Deutsches Bergbau-Museum: "Glück-Auf"

Im größten Bergbaumuseum der Welt in Bochum werden alle Besucher mit dem traditionellen Bergmannsgruß "Glück auf" begrüßt und erleben auf über 13.000 Quadratmetern einen umfassenden Einblick in die Geschichte des Bergbaus. 

Wo kommt die Kohle her?

In zahlreichen Abteilungen mit einer einmaligen montanhistorischen Sammlung erfährt der Besucher alles Wissenswerte zur deutschen und europäischen Bergbaugeschichte. Wie ist die Kohle erdgeschichtlich entstanden? Wie werden Schächte abgeteuft? Was bedeuten Bewetterung und Wasserhaltung, und wie funktionieren sie? Diese und mehr Fragen werden beantwortet. Die Besucher erfahren nicht nur etwas über den Steinkohlenabbau, sondern können sich auch über die Erzgewinnung informieren. Aber nicht nur Technikfreunde, auch Kunstliebhaber kommen auf ihre Kosten und werden die Abteilung "Bergbau und Kunst" nicht versäumen wollen. 

Mit dem Aufzug in den Stollen.

Besuchermagnet des Museums ist das Anschauungsbergwerk unter dem Museumsgelände. Per Aufzug geht es 20 Meter unter Tage. Durch zahlreiche Stollen, an diversen Förderbändern, Schaufeln und gigantischen Bohrmaschinen vorbei, erkundet man hier das unterirdische Herz des Ruhrgebiets auf einer Strecke von ca. 2,5 Kilometern.

Nach der Expedition unter Tage geht es steil nach oben. Die Fahrt im Förderkorb auf das 70 Meter hohe Fördergerüst, einst auf der Zeche Germania in Dortmund im Dienst, seit 1975 Wahrzeichen der Stadt Bochum, sollte auch auf dem Besucherprogramm stehen. Von der Plattform aus bietet sich ein Blick über die früher größte Kohlenstadt des Reviers und über weite Teile des Ruhrgebiets.

Das Museumsareal ist so groß wie vielfältig, über 20 verschiedenen Hallen inklusive bergmännischer Cafeteria warten auf Besucher. 

Ein glühender Museumsneubau. Foto: Stadt Bochum, Presseamt
Bild: Museumsneubau

Der "Schwarze Diamant"

Im Dezember 2009 konnte der "Schwarze Diamant", der Erweiterungsbau des Deutschen Bergbau-Museums, fertig gestellt und eröffnet werden. Das Bauwerk ist ein neues architektonisches Highlight für die Stadt und auch für die gesamte Region. Zwei sich überkreuzende Besucherbrücken verbinden den Altbau mit dem tiefschwarzen Kubus. Die Fassade stellt sich als Schnitt durch ein strahlend gelb-orangefarbenes Stollensystem dar. Das Gebäude mit einer Nutzfläche von 1500 Quadratmetern wird in das städtische Umfeld kommuniziert und es entsteht ein spannungsvolles Spiel zwischen Innen und Außen. Dieses Spiel bildet sich auch in der Dachfläche ab, die durch den spektakulären Blick vom Fördergerüst als fünfte Fassade eine wesentliche Ansicht des Bauwerkes darstellt.

Nach oben

Lage in der Metropole Ruhr

SEHENSWERTES IN BOCHUM
... mehr

Weitere Informationen

Die Route Industriekultur ist ein Rundkurs durch die Metropole Ruhr und führt zu den Zeugen der industriegeschichtlichen Vergangenheit der Region. Träger der Route ist der Regionalverband Ruhr. ...mehr

Öffnungszeiten

Di. - Fr.
8.30 Uhr - 17.00 Uhr
Sa., So. und an Feiertagen
10.00 - 17.00 Uhr

Letzte Grubenfahrt:
15.30 Uhr

Montags geschlossen
Geschlossen am 24. - 26.12., 31.12., 01.01., 01.05.

Kontakt & Infos

Deutsches Bergbau-Museum
Am Bergbaumuseum 28
44791 Bochum
Telefon: +49 (0) 234 / 5877-0
Telefax: +49 (0) 234 / 5877-111