Kunstmuseum Gelsenkirchen - Kinetische Kunst und Mehr

Eine eigene Kunstsammlung aufzubauen, war das Ziel der Stadt Gelsenkirchen. 1950 begann man, die in den 1920er Jahren durch die nationalsozialistische Kulturpolitik zerstörte Sammlung neu zu beleben. 1984 konnte das Städtische Museum im Stadtteil Buer eröffnet werden.

Seit 1984 an der Horster Straße im Stadtteil Buer zu Hause: das Kunstmuseum Gelsenkirchen. Foto: Werner J. Hannappel
Bild: Das Kunstmuseum in Gelsenkirchen Buer

Hochkarätige Kunst in Gelsenkirchen

Der Aufbau der Sammlung wurde auf Malerei vom ausgehenden 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart konzentriert. Als ein interessanter Schwerpunkt kristallisierten sich kinetische Objekte heraus. Darüber hinaus bietet die Kunstsammlung hochrangige Werke des französischen und des deutschen Impressionismus und Expressionismus. Das Programm der Wechselausstellungen orientiert sich konzeptionell an den Sammlungsschwerpunkten. Ergänzend werden neuere Tendenzen in der Bildenden Kunst in den Blickpunkt gerückt.

Den traditionsreichen Veranstaltungsschwerpunkt des Museums, das 2008 von "Städtisches Museum in Gelsenkirchen-Buer" in "Kunstmuseum Gelsenkirchen" umbenannt wurde, stellt das sommerliche Museumsfest mit Ausstellungen, Theatervorführungen, Musik, Aktionen und Kreativangeboten.  

Nach oben

Lage in der Metropole Ruhr

SEHENSWERTES IN GELSENKIRCHEN
... mehr

Öffnungszeiten

Di. - So.
11.00 Uhr - 18.00 Uhr

Eintritt frei!  

Kontakt & Infos

Kunstmuseum Gelsenkirchen
Horster Straße 5-7
45897 Gelsenkirchen
Telefon: +49 (0) 209 / 169-4361
Telefax: +49 (0) 209 / 169-4801