Landschaftsarchäologischer Park Henrichenburg

Die Henrichenburg ist keine Burg wie man sie aus Erzählungen kennt. Die 1994 wieder entdeckte Henrichenburg wurde "nachgebaut" und ist heute wieder begehbar - allerdings nicht aus Stein sondern aus Büschen und Bäumen.  

Wechselhafte Geschichte

Das erste Mal urkundlich erwähnt wurde die Henrichenburg im Jahre 1263. Besitzer war damals Arnold Ritter von Henrichenburg. Die Burg an strategisch wichtiger Position, sie lag an der Grenze zwischen dem Vest Recklinghausen und der konkurrierenden Grafschaft Mark, hat in ihrer Geschichte mehrfach den Besitzer gewechselt. Über die Jahre hinweg erweiterten die Besitzer die Anlage mehrmals. Im Jahre 1787 jedoch, war die Burg so baufällig, dass sie abgerissen werden musste. Noch verwendbares Material der Burg wurde zum Bau des neuen Gutszentrums, dem Haus Henrichenburg, verwendet. 

Aufgetaucht aus der Versenkung

Erst 1994 taucht die Burg wieder aus der Versenkung auf. Bei Bauarbeiten stieß man auf allerhand wertvolles archäologisches Material. Der hohe Grundwasserpegel und die Tatsache, dass die Fläche nur als Wiese genutzt wurde, führten zu sehr gut erhaltenen Funden. Ein komplett erhaltener Eichenast mitsamt Blättern oder Teile der hölzernen Wasserleitungen sorgten für Aufsehen.

Pläne die beim Abbruch der Burg erstellt wurden führten in Kombination mit den Ausgrabungsfunden zu einem genauen Bauplan der Henrichenburg. Die Burg bestand demnach zuletzt aus einer Vorburg, in der sich das Wirtschaftsgebäude befand und einer quadratischen Hauptburg. Die Hauptburg mit ihren zwei Außentürmen war sicherlich eine imposante Erscheinung. 

Der Park als Burg

Nachdem die archäologischen Arbeiten abgeschlossen waren wurde das Gelände direkt am Rhein-Herne-Kanal zu einem Park umgebaut. Besucher können heute durch die Wiederaufgebaute Burg spazieren. Allerdings ist das „Baumaterial" für Burgen eher untypisch. Mit landschaftsarchitektonischen Elementen, wie Hecken und säulenförmigen Bäumen, wurden die Mauern, Gebäude und Türme der Burg nachgebildet und erlebbar gemacht.  

Nach oben

Lage in der Metropole Ruhr

SEHENSWERTES IN CASTROP-RAUXEL

...mehr

Kontakt & Infos

Landschaftsarchäologischer Park Henrichenburg
Freiheitsstraße 18
44581 Castrop-Rauxel