Halde Brockenscheidt - Berg mit Spurwerk

"Zeche im Grünen", so nannte man die Zeche Waltrop. Gelegen im Südosten der Stadt, genauer gesagt im Stadtteil Brockenscheidt, ist das Gelände eingebettet in satte Natur. Wiesen, Weiden, Felder und ursprünglicher Buchen- und Eichenwald prägen die Umgebung. Und mittendrin die Jugendstilbauten des 1905 als preußische Staatszeche eröffneten Bergwerks. 

Neue Technologien in historischen Hüllen

Die denkmalgeschützten Schachtanlagen zählen sicher zu den schönsten des Ruhrbergbaus. Wo einst die Kohle für die staatliche Marine gewonnen wurde, zog neue Technik in alten Hallen ein: mehr als 40 Unternehmen haben sich bis heute in dem attraktiven Gewerbepark niedergelassen, nachdem die elf Hallenbereiche von der Landesentwicklungsgesellschaft NRW gesichert und umgebaut wurden. Die historischen Hüllen blieben erhalten und bekamen buchstäblich ein neues Innenleben. Eine Halle mit der historischen Dampfmaschine dient heute als Museum. 

Gerade einmal 14 Meter Höhe misst die Bergehalde südlich des Gewerbeparks. Seit dem Ende der Schüttzeit ist der Tafelberg ein haldenökologisches Versuchsfeld. Ausgesuchte Kraut- und Gehölzpflanzen, in unterschiedliche Böden eingebracht, geben Wissenschaftlern der Universität Duisburg-Essen und der Ruhr-Universität Bochum Auskunft über die Entwicklung von Flora und Fauna an Extremstandorten.  

Karte: RVR

Ein Turm aus 1.000 Spurlatten

Beliebtes Ausflugsziel und Landmarke ist der begehbare "Spurwerkturm" des Künstlers Jan Bormann auf dem Haldenplateau. Der Turm, mit einer Aussichtsplattform in neun Metern Höhe, besteht aus 1.000 Spurlatten, die in Bergbauschächten die Fahrkörbe in der Spur hielten. Besonderes Detail ist der asymmetrische Aufsatz. Je nach Standort des Betrachters verändert sich sein Aussehen und bietet so Orientierung im Raum. Am Südhang der Halde führt eine Treppe aus ausgedienten Schienenteilen direkt zum Haldentop. Nach Einbruch der Dunkelheit beleuchten Strebleuchten am Geländer der Plattform den Turm. 

Lage in der Metropole Ruhr

SEHENSWERTES IN WALTROP
... mehr

Weitere Informationen

Lage: 45713 Waltrop, Landabsatz
GPS: N51° 37' 00" E07° 25' 16"
Höhe: 88 m ü.NN und ca. 21 m ab Parkplatz
Größe: 6 ha
Eigentümer: Stadt Waltrop

Anfahrt
Bahnhof:
7,7 km bis Dortmund Mengede Bf. oder Selm, Bork (Westf.)
Haltestelle: 700 m bis Sydowstraße, Waltrop 

Haldenausblicke

Am Südhang führt eine aus vorgefundenen Schienenteilen geformte Treppe zum Gipfel. Von oben genießt man einen weiten Panoramablick über Stadt und Land. Nachts taucht den Spurwerkturm ein Strahlenkranz aus Strebleuchten in sanft schimmerndes Licht.