Die Einfahrten

Kaum zu übersehen sind Anfang und Ende der Parkautobahn: An diesen "Einfahrten" erlebt man prägnante Baumbepflanzungen in Form von Hainen aus mehreren hundert Urweltmammutbäumen, unterstützt durch ebenso viele rote Pfähle.

Einfahrt Ost, Autobahnkreuz Castrop-Rauxel. Foto: Manfred Vollmer

Bauliche Zeichen

Neben diesen gestalterischen Maßnahmen im begleitenden Grün entlang der Strecke wird die Parkautobahn an ihren Endpunkten in Dortmund und Moers durch bauliche Zeichen markiert. Am westlichen und östlichen Ende in Duisburg und Castrop-Rauxel / Dortmund werden zeichenhafte Bauwerke errichtet, die für Anfang und Ende der Parkautobahn im Emscher Landschaftspark stehen.

Einfahrt West am Autobahnkreuz Kamp-Lintfort, Karte: foundation5
Grafik: Entwurf zur Einfahrt West

Leitbaum als Begleiter

Kaum zu übersehen sind Anfang und Ende der Parkautobahn: An diesen "Einfahrten" erlebt man prägnante Baumbepflanzungen in Form von Hainen aus mehreren hundert Urweltmammutbäumen, unterstützt durch ebenso viele rote Pfähle. Der Urweltmammutbaum ist der Leitbaum der Parkautobahn, rund 1.000 Exemplare begleiten den Autofahrer über die gesamte Strecke. Alle 500 Meter taucht er am Fahrbahnrand auf.
Interessierte Bürgerinnen und Bürger hatten den Urweltmammutbaum 2009 bei einer öffentlichen Wahl auf der Website von Straßen.NRW als Leitbaum der Parkautobahn ausgewählt.

Die Parktore

Der grobe Rhythmus, den die Ohrenparks für die Fahrt über die Parkautobahn vorgeben, wird feinteilig untermalt durch sogenannte Parktore an den Autobahnausfahrten. Hier weisen kleine, skulptural gestaltete Merkmale, die zur Orientierung die Nummer der Ausfahrt tragen, auf die Besonderheiten der jeweiligen Stadt oder des Stadtteils hin. Jede Ausfahrt an der Autobahn erhält damit ein individuelles Element und wird so zum Foyer der Stadt, des Stadtteils oder des Emscher Landschaftsparks.

Alle 23 Anschlussstellen der Parkautobahn von der Anschlussstelle Moers-Nord im Westen bis Castrop-Rauxel im Osten sind Parktore. Sie markieren die Orte, an denen man die Parkautobahn verlassen kann und direkt in den Emscher Landschaftspark, zu den Wanderparkplätzen oder in die Stadt hineinfahren kann. Die Parktore sind in besonderer Weise gestaltet: Die Auswahl der Vegetation, ihre Zusammensetzung und ihr Arrangement geben jedem Parktor ein individuelles Erscheinungsbild. Gleichzeitig unterliegen sie jedoch einfachen, robusten Gestaltungsregeln. Grundlage bildet die vorhandene Vegetation.

Kontakt & Infos

Informationszentrum Emscher Landschaftspark - Haus Ripshorst
Ripshorster Straße 306
46117 Oberhausen
Telefon: +49 (0) 208 / 88 33 48-3
Telefax: +49 (0) 208 / 88 33 48-6

Der Regionalverband Ruhr hat die Trägerschaft über den Emscher Landschaftspark übernommen und ist für Pflege und Ausbau des Parks sowie für die Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich.

mehr Infos

Download

Informationen auf einen Blick:

Flyer "Parkautobahn" (610 kB)
Übersichtskarte (67 kB)

Kooperationsprojekt

Der Emscher Landschaftspark ist eine Kooperation von Regionalverband Ruhr, 20 Kommunen, zwei Kreisen, drei Regierungsbezirken, Land Nordrhein-Westfalen, Emschergenossenschaft und Lippeverband.