Sport News aus der Metropole Ruhr

Go for Gold: Diese Ruhrgebiets-Athleten starten bei den Olympischen Spielen in Südkorea

Mittwoch, 07. Februar 2018

PyeongChang/Metropole Ruhr (idr). Acht Athleten aus der Metropole Ruhr schnüren schon die Sportschuhe für die Olympischen Winterspiele in Südkorea. Am Freitag, 9. Februar, starten die diesjährigen Spiele in PyeongChang. Die Eröffnungsfeier könnte auch schon einen Logenplatz für die Sportler aus dem Ruhrgebiet bereithalten: Der Eishockeyspieler Christian Ehrhoff aus Moers ist in der engeren Auswahl der Fahnenträger für das deutsche Team mit insgesamt 154 Sportlern.

Die Olympiateilnehmer aus der Region gehen in fünf von 15 olympischen Sportarten an den Start: Bobsport, Eishockey, Eiskunstlauf, Ski Alpin und Snowboard. Sieben Sportler haben ihre Wurzeln in der Metropole Ruhr, die achte Teilnehmerin wohnt hier.

Eiskunstläuferin Nicole Schott wurde in Essen geboren und startet für den Essener Jugend-Eiskunstlauf Verein. Die 21-jährige Olympia-Debütantin ist dreifache Deutsche Meisterin in der Einzelkonkurrenz und zweifache WM-Teilnehmerin. In PyeongChang geht sie im Einzel- und Teamwettbewerb aufs Eis.

Der Skirennläufer Andreas Sander (28) stammt aus Schwelm und ist Mitglied der Skigemeinschaft Ennepetal 1939. Der siebenfache Deutsche Meister geht in Südkorea in der Abfahrt und im Super G auf die Piste und feiert ebenfalls seine Olympia-Premiere.

Der Eishockey-Nationalspieler Christian Ehrhoff (35) nimmt zum vierten Mal an Olympischen Spielen teil. Der Verteidiger hat in Nordamerika für sechs NHL-Clubs insgesamt 862 Spiele bestritten. 2003 wurde der gebürtige Moerser Deutscher Meister mit den Krefeld Pinguinen, aktuell spielt er für die Kölner Haie.

Die Snowboarderin Carolin Langenhorst (22) wurde in Hamm geboren und startet für den WSV Bischofswiesen in Südkorea im Parallel-Riesenslalom. Ihre bisher größten Erfolge waren die Bronzemedaille bei den Junioren-Weltmeisterschaften 2016 und die Silberne beim Europäischen Olympischen Winter-Jugendfestival 2013. Auch sie startet erstmals bei Olympischen Spielen.

Im Team des Bob- und Schlittensportclubs Sauerland Winterberg starten gleich vier Athleten aus der Metropole Ruhr. Angeführt wird das BSC-Aufgebot von der gebürtigen Gladbeckerin Annika Drazek (22). Die NRW-Sportlerin des Jahres 2016 ist Anschieberin im Zweierbob und gehört zum Team Deutschland I. Sie kann bereits einen Weltmeister- und drei Europameister-Titel vorweisen. Die gebürtige Dortmunderin und Anschieberin Erline Nolte (28) und die Pilotin Anna Köhler (24) aus dem Odenwald, die in Dortmund wohnt, bilden im Zweierbob das Team Deutschland III. Nolte wurde 2014 Junioren-Weltmeisterin und Vierte bei der WM der Erwachsenen 2015. Köhler wurde 2017 Junioren-Vizeweltmeisterin und belegte bei der EM der Erwachsenen den dritten Platz. Das BSC-Quartett komplettiert der gebürtige Dortmunder Christopher Weber (26), der für den Zweier- und Viererbob nominiert wurde. Der Anschieber wurde in dieser Saison Gesamtweltcupsieger im Viererbob. Alle vier nehmen erstmals an Olympischen Spielen teil.

Weitere Infos zu den Olympioniken aus dem Ruhrgebiet gibt es unter www.sport.metropoleruhr.de

Pressekontakt: RVR, Alexandra Becker, Telefon: 0201/2069-376, E-Mail: becker@rvr.ruhr

Kontakt & Infos

Regionalverband Ruhr
Referat Kultur und Sport
Team Regionale Sportprojekte
Kronprinzenstraße 35
45128 Essen
Telefon: +49 (0) 201 / 2069-376
Telefax: +49 (0) 201 / 2069-369
Landessportbund
Nordrhein-Westfalen e.V.
Friedrich-Alfred-Straße 25
47055 Duisburg
Telefon: +49 (0) 203 / 7381-0
Telefax: +49 (0) 203 / 7381-616