Wasserski & Wakeboarding

Mit Brettern an den Füßen lassen sich vier Seen im Ruhrgebiet erkunden: Sie sind mit Schleppliften für Wasserski- oder Wakeboard-Fahrten ausgestattet. Bei einem Tempo von 30 km/h sorgen Wind und Wasser für die perfekte Abkühlung in der Sommerhitze. Auch Anfänger können schon nach wenigen Stunden auf den Brettern stehen und eine Runde drehen, während Profis waghalsige Sprünge trainieren.

An der Leine übers Wasser brettern. Foto: Peter Ginter
Wakeboardfahrer im Strandbad Wedau

Duisburg bietet doppelten Fahrspaß

Das Mekka für Wasserski und Wakeboard im Ruhrgebiet ist Duisburg mit den beiden Schleppliften im Strandbad Wedau am Margaretensee und im Cable und Freizeitpark am Toeppersee. Die Wassersportler lassen sich an einer Leine mit Haltegriff im Kreis über das Wasser ziehen und entscheiden selbst, ob sie klassische Wasserski oder ein breites Wakeboard - die sommerliche Alternative zum Snowboard - an die Füße schnallen. Die besten Wakeboard-Fahrer kommen regelmäßig ins Strandbad Wedau, um die Europa- oder Weltmeister zu küren. Einsteiger und Profis können zum Üben alle zehn Sekunden auf die 700 Meter lange Strecke gehen. Unterwegs stehen sieben künstliche Hindernisse für Sprünge und andere Tricks im Wasser. Ähnlich ist es am Toeppersee:  Auf der 800-Meter-Strecke des Cable und Freizeitparks können neun Wassersportler gleichzeitig unterwegs sein und sich an drei großen Hindernissen ausprobieren.

Abkühlung und Fahrspaß. Foto: Tom Bilger
Bild: Wakeboardfahrerin

Hamm ist seit 2008 am Start

Angehende Wasserski- und Wakeboard-Fahrer können an den beiden Anlagen in Duisburg und den weiteren Schleppliften in Hamm und Xanten einen Anfängerkurs mit kompletter Ausrüstung buchen. Für die jüngsten Wassersportler werden Ferienkurse, Stunden für Schulklassen und Kindergeburtstage angeboten. Zum Programm der Wasserskianlage in Hamm gehört auch ein wöchentlicher Studentenlauf. Der Schlepplift für die etwa 750 Meter lange Strecke über den Haarener Baggersee ist 2008 in Betrieb gegangen.

"Donut". Foto: Freizeitzentrum Xanten GmbH
Foto: Donut-Boot auf dem See. Foto: Freizeitzentrum Xanten GmbH.

Längste Strecke in Xanten

Den längsten Rundkurs bietet das Freizeitzentrum Xanten an seiner Südsee. Dort geht es für die Fahrer fast einen Kilometer übers Wasser. Damit niemand auf dieser Distanz baden geht, gibt es auch eine kürzere, gerade Übungsspur für Starts.

Bequemer und trockener über die Xantener Seen schippern kann man zum Beispiel in einer Schaluppe oder im „Donut“ (Bild). Diese und weitere Boote können im Verleih in den Freizeithäfen Xanten sowie Vynen geliehen werden. Dort gibt es auch  „FZX-Partyflöße“ , auf denen Gruppen bis zu 30 Personen einen Grillabend auf See genießen können.

Nach oben

Weitere Informationen

Die Wasserski- und Wakeboardanlagen im Ruhrgebiet werden überwiegend von März bis Oktober betrieben. In der Hauptsaison sind die Öffnungszeiten meistens bis zum Sonnenuntergang ausgedehnt. Alle Standorte bieten Stunden-, Tages- Wochen- und Jahreskarten an.

Strandbad Wedau
Saison 26. März bis 6. November
Hauptsaison 9. Mai bis 11. September
Tageskarte ab 21 Euro
Strandbad Wedau

Toeppersee Duisburg
Saison ganzjährig
Hauptsaison Mai bis September
Tageskarte ab 22 Euro
Freizeitpark Toeppersee

Wasserski Hamm
Saison März bis Oktober
Hauptsaison Mai bis September
Tageskarte ab 22 Euro
Wasserski Hamm

Freizeitzentrum Xanten
geöffnet vom 18. März bis 5. November
Hauptsaison 1. Mai bis 30. September
Tageskarte ab 25 Euro
Freizeitzentrum Xanten 

metropoleruhr.de #Freizeit & Sport #Wasserwelten #Wasserski & Wakeboarding