Kultur Metropole Ruhr 2016: Die Region zeigt hochkarätige Kunst-Schauen

Eine vitale Kunstlandschaft präsentiert spannende Ausstellungen mit klassischer Moderne, Fotografie und Gegenwartskunst. Die internationale Kunstszene schätzt das Potenzial der Region, das Angebot in Galerien, Kunstvereinen und Museen ist beeindruckend vielschichtig. 

Daniel Hausig. Lichtcampus Hamburg 2015. Foto: Daniel Hausig

SWITCH HBKsaar in Unna

Im Rahmen der Professur „Licht und Intermedia“ ist die künstlerische Auseinandersetzung mit Licht als Material oder Medium einer der Schwerpunkte im Atelier von Daniel Hausig. Mit ihm entwickeln die Studierenden vielfältige Arbeitsweisen, die sich Zeichnung, Malerei, Skulptur, Fotografie, Computergrafik, Installation, Performance und verschiedenen Mischformen zuordnen lassen. Im Studium geht es sowohl um die Entwicklung individueller Praxis wie auch um die Erprobung kollektiver Produktionsweisen. So sind in den letzten Jahren immer neue, vielgestaltige Konzepte und künstlerische Positionen entstanden, die erkennen lassen, wie sich die künstlerische Auseinandersetzung mit Licht weiter ausdifferenzieren wird. 10. Juni bis 10. Juli 2016
Zentrum für Internationale Lichtkunst

Nach oben

Regina Relang, Gisela Ebel mit Schmetterlingsbrille, 1950 © Münchner Stadtmuseum Sammlung Fotografie Archiv Relang

Fotografie: Regina Relang in Oberhausen

In ihren Fotografien, die treffend als „Schaufenster in Bewegung“ bezeichnet wurden, kombiniert Regina Relang auf eigenwillige und ungewöhnliche Art Mode mit Alltagssituationen. Die Ruinen des zerstörten Münchens dienen ihr dabei ebenso als Kulisse wie das bunte und rege städtische Treiben internationaler Modemetropolen. Mit ihrem eigenen fotografischen Stil überwindet sie die Grenzen zwischen Mode- und Reportagefotografie. Sie bettet die neuesten Kollektionen in einen alltäglichen Kontext ein oder inszeniert ihre Models als Starmannequins ganz im Sinne der glamourösen Filmwelt. In den 1960er Jahren ändert sich ihr fotografischer Blick und sie fotografiert zunehmend im Studio. Bis 18. September 2016
LudwigGalerie Schloss Oberhausen

Gartenskulptur u. Postkarte (Essen), 2005–2006
© VG Bild-Kunst, Bonn 2016. Foto: Ivo Faber / VG Bild-Kunst, Bonn 2016

Siebdrucke und Plastik: Katharina Fritsch

In einer zwischen 2005 und 2007 entstandenen Serie thematisiert Katharina Fritsch ihren Geburtsort Essen. Erstmals sind diese wichtigen Arbeiten nun in Essen zu sehen. Fritsch zeigt ihre beeindruckenden Siebdrucke mit Plastiken im Museum Folkwang, ergänzt durch eine Präsentation in der Villa Hügel. Damit ist die vollständige Serie in Essen ausgestellt. Bis 30. Oktober 2016
Museum Folkwang

Fabrizio Plessi – Digital Wall. Foto: Kunsthalle Recklinghausen

Fabrizio Plessi in Recklinghausen

Die Elemente Feuer und Wasser stehen im Mittelpunkt der von Fabrizio Plessi bespielten Kunstausstellung der Ruhrfestspiele in der Kunsthalle Recklinghausen sowie in seinem für das Foyer des Ruhrfestspielhauses vorgesehenen Videoturm, dessen Bildchoreographie ununterbrochen Feuersäulen auflodern und Wassermassen stürzen lässt. 
5. Mai bis 7. August 16
Kunsthalle Recklinghausen

M.L.: Landschaft, 1997. Sammlung Ströher, Darmstadt, © VG Bild-Kunst, Bonn 2016. Foto: Olaf Bergmann

"Malerfürst" Lüpertz im Museum MKM Küppersmühle

Der Maler und Bildhauer wird mit einer Werkschau präsentiert, in deren Zentrum die Gegenüberstellung einiger seiner großen Bildzyklen steht, ergänzt durch aktuelle Positionen seines Schaffens. In seinen Zyklen verknüpft Lüpertz immer wieder seine expressiv verformten und abstrahierten Körper mit mythologischen Themenblöcken und vermittelt somit eine neue Sicht auf die klassischen Darstellungsformen. Bis 12. Juni 2016
MKM Museum Küppersmühle

Lynn Hershman Leeson, The Infinity Engine, 2015, Modern Art Oxford, Foto: Andy Stagg, © Künstlerin

Lynn Hershman Leeson in Duisburg

Die kalifornische Künstlerin Lynn Hershman Leeson gehört zu den einflussreichsten Medienkünstlerinnen unserer Zeit. Im Fokus der Ausstellung steht das Thema der Identität im Zeitalter digitaler Medien. Erstmals treten Werke von Sophie Calle, Cindy Sherman, Laurie Simmons und Aram Bartholl in einen Dialog mit dem Werkkosmos Hershman Leesons. In Zusammenarbeit mit dem ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie. Bis 5. Juni 16
Lehmbruck-Museum

Bude, Duisburg, 2007 © Brigitte Kraemer

Fotografie Brigitte Kraemer

Mann und Auto · Die Bude · Im guten Glauben
Reportagen und Fotografien von 1985 bis heute
Kritische Reportagen mit großer Nähe zu den Menschen und manchmal einem Augenzwinkern, das zeichnet die fotografische Arbeit von Brigitte Kraemer aus. Seit Mitte der 1980er Jahre arbeitet die in Herne lebende Fotografin für große Zeitungen und Zeitschriften, recherchiert zu Mädchen auf Trebe oder Pattex-Schnüfflern, beobachtet Mann und Auto oder ruhrgebietstypische Architekturen mit ihren Betreibern und Nutzern wie Die Bude. Erstmals wird nun in der LUDWIGGALERIE Schloss Oberhausen ein musealer Überblick über das Werk von Brigitte Kraemer gegeben. Bis 12. Juni 2016
LudwigGalerie Schloss Oberhausen

Museum unter Tage. Foto: Situation Kunst

Museum unter Tage ist eröffnet

Das Museum unter Tage (MuT) ist eröffnet. Nach nur einjähriger Bauzeit wurde das abschließende Erweiterungsgebäude von Situation Kunst in Bochum-Weitmar pünktlich zum 50-jährigen Jubiläum der Ruhr-Universität Bochum fertiggestellt. Die unterirdischen Ausstellungsräume bieten auf einer Fläche von über 1.350 qm ausreichend Platz für die Dauerausstellung "Weltsichten – Landschaft in der Kunst seit sechs Jahrhunderten" sowie für attraktive Wechselausstellungen. "Weltsichten" umfasst etwa 350 überwiegend bedeutende Werke der Landschaftskunst seit dem 15. Jahrhundert, vom klassischen Ölgemälde bis zur raumfüllenden Video-Sound-Installation. Bis Herbst 2016
Situation Kunst

Und noch mehr Ausstellungen:

Wunder der Natur

Der Ausstellungs-Höhepunkt in diesem Jahr: "Wunder der Natur" im Gasometer soll die Erde selbst sein. Sie wird als 20 Meter große Kugel im 100 Meter hohen Luftraum zu sehen sein. Neben dieser Installation zeigen großformatige Fotografien und Filmausschnitte ungewöhnliche Fähigkeiten und Strategien von Lebewesen im Kampf ums Dasein. Der Schwerpunkt der Ausstellung soll somit die Intelligenz und Vielfalt der Tier- und Pflanzenwelt widerspiegeln.
Wie die Erdatmosphäre im Wechsel von Tag und Nacht und während der verschiedenen Jahreszeiten aussieht, können die Besucher anhand der Erdkugel sehen. Bewegte, hoch aufgelöste Satellitenbilder werden dabei detailgenau auf die Kugel projiziert. 11.3. bis 30.12.16

Rock und Pop im Pott

Sechs Jahrzehnte Musikgeschichte des Ruhrgebiets stehen 2016 auf dem Programm des Ruhr Museums. Den Anfang macht das Jahr 1956 mit seinen Jugendkrawallen und Protesten in Dortmund aufgrund des Films „Außer Rand und Band“ mit Bill Haley, dem König des Rock ’n’ Roll. 
Welche weiteren Musikhits und Stars bis heute für Tumulte oder kollektive Hysterie sorgten, verrät die Ausstellung um Beats und Breaks mit Platten, Postern, Instrumenten, Bühnenoutfits und vielem mehr, was Musik besonders macht. Die Besucher erwartet eine aufregende Reise durch die Musikszene des Reviers und ihrer Genres: vom Beat der 1960er über Kraut-, Deutsch- und Folkrock, Hard & Heavy und Punk, die Neue Deutsche Welle, Hip Hop, Techno bis hin zur Weltmusik.  4.5.16 bis 28.2.17