Neue Impulse für die Ruhrtriennale

Die Ruhrtriennale hat sich als internationales Festival der Künste in der Metropole Ruhr etabliert. Die Ruhrtriennale findet seit 2002 unter einer alle drei Jahre wechselnden künstlerischen Leitung statt. Gründungsintendant war Gerard Mortier. Er hatte die Position des Intendanten von 2002 bis 2004 inne.

RuhrTriennale. Probe in der Jahrhunderthalle Bochum für die Spielzeit 2012. Europeras 1&2 Modell. © Ruhrtriennale Foto: Klaus Grünberg
Europeras 1, Ruhrtriennale 2012, Jahrhunderthalle. © Wonge Bergmann für die Ruhrtriennale, 2012

"Seid umschlungen"

Die Ruhrtriennale ist das bedeutendste internationale Festival der Künste in der Metropole Ruhr. Seine Schauplätze sind die herausragenden Industriedenkmäler der Region, die jedes Jahr in spektakuläre Aufführungsorte für Musik, Bildende Kunst, Theater, Tanz und Performance verwandelt werden. Im Zentrum stehen zeitgenössische Künstlerinnen und Künstler, die den Dialog mit den Industrieräumen und zwischen den Disziplinen suchen. Der Intendantenwechsel im Rhythmus von drei Jahren verleiht dem Festival immer neue Impulse.

 

Bietet eine grandiose Industriekulisse: Jahrhunderhalle Bochum. Foto: Franziska von Gagern
Grandiose Industriekulisse: Jahrhunderhalle Bochum. Foto: Franziska von Gagern

Kunst begleitet den Metropolen-Umbau

Die Internationale Bauausstellung Emscher Park (IBA) unter der Leitung von Prof. Karl Ganser hatte 1999 den Weg für neue Kultur-Möglichkeiten im Ruhrgebiet geebnet. Vor dem Verfall gerettete Hallen, stillgelegte Zechen und Kraftwerke wurden als erhaltenswert ins öffentliche Bewusstsein gerückt, neue Kunst-Nutzungen erdacht. Die Ruhrtriennale erschien prädestiniert für neue Formen künstlerischer Auseinandersetzung – und als internationales Kultur-Paradepferd der Metropole Ruhr.

Besondere Kulturereignisse für spektakuläre Orte

Spektakuläre Aufführungsorte sind ihr Markenzeichen: Die Schauplätze der Ruhrtriennale sind die faszinierenden Industriedenkmäler des Ruhrgebiets – unter anderem die Zeche Zollverein in Essen, der Landschaftspark Duisburg-Nord, die Maschinenhalle Zweckel in Gladbeck oder die Jahrhunderthalle Bochum.

Gründungsintendant Gerard Mortier suchte spartenübergreifende Dialoge mit den Aufführungsorten: Schauspiel, Oper und Tanz kombinierte er mit innovativen Entwicklungen der bildenden Kunst, der Pop- und Konzertmusik.

Kontakt & Infos

Ruhrtriennale
Kultur Ruhr GmbH
Leithestraße 35
45886 Gelsenkirchen
Telefon: +49 (0) 209 / 605071-00

Urbane Künste Ruhr

Die Kultur Ruhr GmbH bietet die Trägerstruktur für Urbane Künste Ruhr. Sie generiert seit ihrer Gründung 1998 Kunstplattformen mit herausragendem künstlerischem Anspruch (u.a. Ruhrtriennale, Tanzlandschaft Ruhr und Chorwerk Ruhr). In dieser Reihung bildet Urbane Künste Ruhr seit 2012 eine weitere Programmsäule, die einen entscheidenden Beitrag für die Kulturmetropole Ruhr leistet. Die Urbanen Künste Ruhr verstehen sich als lebendige Forschungsabteilung der Kulturmetropole Ruhr, die den Künstlern neue Möglichkeitsräume kreativen Schaffens in urbanen Räumen und den Stadtbewohnern neue Formen der aktiven Teilhabe eröffnet. Darüber hinaus ist ein regelmäßiger Beitrag zum urbanen Umfeld industriekultureller Orte im Rahmen der Ruhrtriennale geplant.

Kontakt & Infos

Triennale Center
Touristikzentrale Essen
Essen Marketing GmbH
Christiane Brüggemeier
Am Hauptbahnhof 2
45127 Essen
Telefon: +49 (0) 201 / 88720-24
Telefax: +49 (0) 201 / 88720-44