Pixelprojekt Ruhrgebiet – das regionale Gedächtnis im Bild

Auf Initiative von 26 freien Fotografinnen und Fotografen wurde das Pixel-Projekt Ruhrgebiet 2003 gegründet. Seitdem entsteht eine einzigartige digitale Sammlung fotografischer Positionen zum Ruhrgebiet.  

Aus der Fotoserie "Bewegte Landschaft" im Rahmen des Pixelprojekts. Foto: Wolfgang Fröhling
Foto: "Bewegte Landschaft"

Eine Region im Umbruch

Das Pixelprojekt ist keine ständige Sammlung am Ort xy, sondern funktioniert dezentral – die Originalbilder bleiben bei den Fotografen oder in Museen. Die Idee der digitalen Plattform ist: Das Ruhrgebiet als eine Region mit vielen spannenden Brüchen in Geschichte und Entwicklung bietet faszinierende Aufgaben für Fotografen. Deren Arbeiten sind meist spätestens nach Ende einer Ausstellung verschwunden. Das Pixelprojekt setzt da an, will die Fotodokumente immer und überall und gleichzeitig im Internet als eine Art virtuelle Galerie sichtbar machen. Qualität, Profil, Einzigartigkeit und Vernetzung sind die Basis des Projekts.

Ausgewählte Fotoserien stammen von deutschen und internationalen Fotografinnen und Fotografen, die im Ruhrgebiet gearbeitet haben oder noch arbeiten. Darunter sind Bildautoren, Stadt- und Zeitungsfotografen. Die Bildstile umfassen das gesamte Spektrum der aktuellen Fotografie, vom künstlerisch Abstrakten bis zur klassischen Reportage.

Bildgewaltig: Barock in der Maschinenhalle

Die Mehrzahl der Arbeiten setzt sich thematisch mit der Industriekultur auseinander, andere mit Urbanität, Sozialem, Arbeit, Kultur, Freizeit und Sport, mit Natur und Landschaft sowie mit dem spannenden Gegensatz und dem Zusammenspiel von Kultur und Technik an den ehemaligen Industriestandorten in der Metropole Ruhr. Gemeinsam sind den Fotoserien die Intensität und Originalität der Auseinandersetzung. Für die Kreativen hinter der Linse besteht die Möglichkeit, sich online direkt bei Pixelprojekt unter der Rubrik Kontakt zu bewerben.

Einmal pro Jahr tritt die Jury zusammen, um über Neuaufnahmen zu befinden. Eine Auswahl aus den eingereichten Originalen wird in einer jeweils anschließenden Ausstellung im Wissenschaftspark Gelsenkirchen gezeigt. 

Kontakt & Infos

Pixelprojekt_Ruhrgebiet
Peter Liedtke
Bergmannstraße 37
45886 Gelsenkirchen
Telefon: +49 (0) 209 / 40-858994
Telefax: +49 (0) 209 / 40-244 568

Jedes Jahr wird eine Auswahl aus den eingereichten Originalen nach der Entscheidung der Jury in einer Ausstellung im Wissenschaftspark Gelsenkirchen gezeigt. 

Fotoarbeiten zum Ruhrgebiet können in limitierten Editionen erworben werden. Das Pixelprojekt_Ruhrgebiet macht's möglich mit seiner Galerie Hundert in bder Gelsenkirchener Bergmannstraße.