Kultur-News aus der Metropole Ruhr

Positive Bilanz für das Festival RuhrHOCHdeutsch 2017

Donnerstag, 12. Oktober 2017

Dortmund (idr). Mit rund 35.000 Besuchern bei 112 Veranstaltungen in 110 Tagen und einer Gesamtauslastung von 85 Prozent ging das achte Festival RuhrHOCHdeutsch am vergangenen Wochenende in Dortmund zu Ende. Diese positive Bilanz zog das Theater Fletch Bizzel zum Abschluss. Gut 1.000 Gäste mehr als im Vorjahr verzeichneten die Veranstalter - und die kamen nicht nur aus Dortmund, sondern auch aus der Region.

Im historischen Spiegelzelt an den Dortmunder Westfalenhallen waren vom 21. Juni bis zum 8. Oktober mehr als 140 Humorkünstler den Beweis angetreten, dass die Mundart des Ruhrgebiets "der märchenhafteste aller deutschen Dialekte" ist - darunter Ruhrgebietsgrößen wie Frank Goosen, Jochen Malmsheimer, Fritz Eckenga, Gerburg Jahnke und Bruno Knust, aber auch "Auswärtige" wie Lioba Albus, Michael Mittermeier, Jürgen Becker oder Guido Cantz.

Auch 2018 soll es wieder ein RuhrHOCHdeutsch-Festival geben. Die Planungen seien bereits angelaufen, so der Veranstalter. Allerdings besteht die Entscheidung des Dortmunder Rats fort, die Ausfallbürgschaft für das Festival bis 2020 auf null zu kürzen. Gespräche mit den politisch Verantwortlichen sowie die weitere Unterstützung der Sponsoren sollen das auffangen.

Infos unter www.ruhrhochdeutsch.de

Pressekontakt: Theater Fletch Bizzel, Horst Hanke-Lindemann, Telefon: 0151/58772240, E-Mail: hanke-lindemann[at]fletch-bizzel.de

Informationsdienst Ruhr

Der Informationsdienst Ruhr (idr) produziert ta­ges­ak­tu­el­l Nach­rich­ten­ über in­no­va­ti­ve und in­ter­es­san­te, ku­rio­se und span­nen­de Neu­ig­kei­ten aus dem Ruhr­ge­biet für Redaktionen, freie Journalisten und Internetportale. Her­aus­ge­ber ist der Re­gio­nal­ver­band Ruhr.