Kunstmessen in der Metropole Ruhr - Marktplätze für Kreative

Immer mehr Kunst- und Design-Messen eröffnen jungen Kreativen die Chance, erste Kunden für Ihre Arbeit zu finden. Besucher der Ausstellungen erhalten dabei spannende Einblicke in aktuelle Entwicklungen der Kreativwirtschaft.

Kunstmesse im UNESCO-Welterbe Zollverein: die C.A.R. Foto: Matthias Duschner, Stiftung Zollverein
Kunstmesse im UNESCO-Welterbe Zollverein: die C.A.R.

Contemporary Art Ruhr

Die "contemporary art ruhr" (C.A.R.) startete vor einigen Jahren bescheiden – jedoch mit großem Ziel: Die Macher der zwei jährlichen Messen in den Hallen des UNESCO-Welterbes Zollverein wollen einen ruhrgebietseigenen Kunstmarkt entwickeln. Die "C.A.R.-Medienkunstmesse" im Sommer und die "C.A.R.- Messe für zeitgenössische Kunst aller Bereiche" im Herbst haben bereits internationale Strahlkraft entwickelt und gelten als größte und bedeutendste Kunstmessen der Metropole Ruhr. Sie ermöglichen es Besuchern, hochklassige zeitgenössische Kunst zu erleben.

Junge Kunst in Industrie-Denkmälern. Foto: KUBOSHOW
Junge Kunst in Industrie-Denkmälern. Foto: KUBOSHOW

Kunst hautnah erleben

Weitere Messen legen den Fokus stärker auf das Schaffen der Kreativen aus der Region. Die "revierkunst" etwa bietet seit 2013 in der Rotunde Bochum einmal jährlich ausgewählten Künstlern aus dem Ruhrgebiet eine Verkaufsplattform. Das historische Bahnhofsgebäude am Bermuda-Dreieck ist wie geschaffen, um die "revierkunst" zu einem Treffpunkt für Sammler, Galeristen und kunstinteressierte Gäste zu machen.

Als "niedrigschwelliger Einstiegsmarkt für junge professionelle Künstler" versteht sich die "KUBOSHOW" Kunstmesse in den Flottmann Hallen Herne. Rund 100 Aussteller präsentieren hier insgesamt mehr als 1000 Werke, die teilweise bereits ab 100 Euro erhältlich sind. Der Schwerpunkt liegt auf gegenständlicher Malerei. Dieses Konzept funktioniert seit fast 20 Jahren und fand dennoch bisher deutschlandweit kaum Nachahmer.

Selbstvermarktung fördern

Noch niedriger liegt die Schwelle beim "Meidericher Kunstmarkt": Seit fast 40 Jahren bieten zumeist im Mai rund 100 Anbieter unter freiem Himmel auf dem Marktplatz von Duisburg-Meiderich ihre Werke an. Kunst-Aktionen und ein Rahmen-Programm für Kinder schaffen hier eine familiäre Atmosphäre, die zahlreiche Künstler auch aus dem benachbarten Ausland schätzen. Erklärtes Ziel des Veranstalters, der "Kulturwerkstatt Meiderich", ist es, auch Freizeit-Künstlern hier ein Forum zu bieten.

Einen etwas anderen Anspruch hat die "Kunstbox" im "Kultur Depot Dortmund". Alle zwei Jahre erhalten 34 junge, ausgewählte Künstler die Chance, ihre Arbeiten in 34 gleichartigen Boxen zu präsentieren. Ein wichtiges Ziel ist es, Künstler in ihrer Selbstvermarktung zu fördern, indem Kontakte zu Käufern, Wiederverkäufern und Angehörigen der Kreativwirtschaft angebahnt werden. In einigen Städten der Metropole Ruhr gibt es zudem Messen und Ausstellungen, die lokalen Künstlern die Möglichkeit bieten, ihr Schaffen zu präsentieren. Der "Duisburger Kunstmarkt" etwa ist zeitgleich mit dem Weihnachtsmarkt in der "cubus kunsthalle" geöffnet und findet mittlerweile auch über die Stadtgrenzen hinaus Beachtung.

Mode, Möbel und Design

Was den Künstlern recht, ist den Designern billig. Die vielleicht originellsten Messen für formschöne Gebrauchsgegenstände gibt es regelmäßig in der historischen Maschinenhalle der Zeche Friedlicher Nachbar in Bochum. Hier bieten Aussteller aller Gewerke im Herbst unter den Titel "design unter hundert" unterschiedliche Accessoires an. Gemeinsam ist allen: Mindestens drei verschiedene Produkte oder Serien jedes Anbieters sind für unter 100 Euro erhältlich. Im Frühjahr sind hier bei der "FORMART" Möbel und Wohnaccessoires, Mode, Mode-Accessoires und Schmuck zu sehen. Natürlich lassen sich die Exponate der bis zu 40 jurierten Aussteller auch käuflich erwerben.

Der "Design Gipfel" begann als kleine Veranstaltung zweier Designerinnen in Münster und hat sich binnen kurzer Zeit zu einer kommerziell erfolgreichen Messe entwickelt, die unter anderem auch in Dortmund und Essen gastiert.