Kreative Netzwerke und Quartiere

Gut für die Kreativen: In der Metropole Ruhr hat sich ein dichtes Netzwerk entwickelt, das Kunst und Musik, Literatur, Film und Medien, Design, Architektur und die Games-Entwicklung als zunehmend wichtige Wirtschaftsfaktoren fördert. Gut für alle, die Kreativität erleben wollen: An den Knotenpunkten dieses Netzwerks, den "Kreativ.Quartieren", erleben sie die Arbeit von Künstlern, Designern und Co. hautnah.

"Creative Stage": Netzwerken im Acht-Minuten-Takt. Foto: extraklasse / Iris Heinrich
Creative Stage: Netzwerken im Acht-Minuten-Takt. Foto: extraklasse / Iris Heinrich

Netzwerken im Acht-Minuten-Takt

Multimedial, unkompliziert, unterhaltsam und keinesfalls länger als acht Minuten - so präsentieren sich Talente und Kreativ-Unternehmer bei der "Creative Stage". Entstanden ist dieses Format im Kulturhauptstadtjahr, betrieben wird es heute von der Wirtschaftsförderung metropoleruhr GmbH (wmr) gemeinsam mit kommunalen Partnern. In den Pausen zwischen den Modenschauen, Vorträgen, Filmvorführungen, Konzerten und Lesungen gibt es die Möglichkeit zu vertiefenden Gesprächen, zum Adressenaustausch, zum Nachfragen und Kennenlernen. Dieses zwanglose Netzwerken entsteht bei den "Barcamps" ohne eine vorherige Bühnen-Präsentation. Bereits sechs solcher "Ad-hoc-Nicht-Konferenzen" gab es im Essener "Unperfekthaus", weitere sollen in unregelmäßigen Abständen folgen.

Raum für Kreative

Kreativität braucht Raum - und zwar im Wortsinne: Permanent sind Menschen auf der Suche nach Räumen für ihr künstlerisches und kreatives Schaffen. Das "european centre for creative economy" (ecce) bringt mit dem Portal kreativ-quartiere.de Suchende und Anbieter zusammen und stellt Beispiele von Quartiersentwicklungen vor. Eines davon: das "Kreativ.Quartier Lohberg", das derzeit in Dinslaken auf dem Gelände und teilweise in den historischen Gebäuden der Zeche Lohberg entsteht. Bereits jetzt sind hier rund zwei Dutzend Künstler aktiv. Wenn das Quartier in einigen Jahren fertig ist, wird hier ein neuer Stadtteil entstanden sein - inklusive Wohnhäusern, Gewerbeflächen, Spielplätzen und einem Bergpark für Kunst und Naherholung. Neben den Quartieren in zwölf Städten, die von "ecce" unterstützt werden, haben sich zahlreiche weitere Standorte zu kreativen Zentren entwickelt, darunter auch die Zeche Fürst Leopold in Dorsten. Andernorts wird das Erfolgskonzept in kleinerem Maßstab kopiert, um ehemalige Kaufhäuser und andere leer stehende Gebäude sinnvoll zu nutzen.

Die Zeche Fürst Leopold in Dorsten.
Die Zeche Fürst Leopold.

Der Überblick

Die von "ecce" betriebene Internetseite kreativ-quartiere.de liefert nicht nur einen umfassenen Überblick über wachsende und bestehende Kreativräume in der Metropole Ruhr, sondern bietet Interessierten auch die Möglichkeit, nach freien Ladenlokalen oder Ateliers zu suchen oder sich über Aktionen und Wettbewerbe zu informieren.

Kreativ.Quartiere