Kinder erleben Kunst

Kunst ist Spaß am Sehen und Vergnügen an der Erkenntnis, ist Angebot zum Genuss - ein Leben lang. Die Kunstmuseen in der Metropole Ruhr geben Starthilfe für Kinder und Jugendliche, die sich diesen Reichtum erschließen und Anregungen für eigenes kreatives Schaffen erhalten können.

Kunstmuseum (Bochum): Kunstvermittlung für Kinder

Foto: Michael Gosler
Foto: Michael Gosler

Das Museum Bochum versteht sich als außerschulischer Lern-, Freizeit- und Erlebnisort. Hier wird ein breit gefächertes museumspädagogisches Angebot für Kinder, Jugendliche und Erwachsene geboten. Auch Führungen für Kindergartengruppen, Schulklassen aller Altersstufen und Schulformen werden angeboten. Außerdem hat das Museum in schöner Stadtparklage Atelierkurse, Ferienworkshops und Kindergeburtstagsfeiern im Programm. Jeden ersten Sonntag im Monat (15 bis 16.30 Uhr) gibt es einen Familientag im Museum. Kinder ab fünf Jahren können dann im Offenen Atelier eigene Erfahrungen mit Kunst machen, während ihre Eltern an einer kostenlosen Führung durch die aktuelle Ausstellung teilnehmen.

Kunstmuseum Bochum
www.kunstmuseumbochum.de

Lehmbruck Museum (Duisburg):
Mit dem Museumskoffer auf Kunsttour

Foto: Emschertal Museum
Foto: Lehmbruck-Museum

Das Lehmbruck Museum legt viel Wert auf Familienfreundlichkeit. Ferienkurse und Offene Samstage, also Workshops für Kids von sechs bis zwölf Jahren, die regelmäßig in der Adventszeit bis zum März stattfinden, sowie Kindergeburtstage (sechs bis 13 Jahre) mit Museumsrallye und "Experimenten" mit Farben, Ton oder Speckstein gehören fest zum Angebot des Hauses. Hinzu kommen regelmäßige Familienaktionen im allgemeinen Veranstaltungsprogramm.

Lehmbruck Museum 
www.lehmbruckmuseum.de

Museum Ostwall (Dortmund)
Mit dem Kunst-Set auf Entdeckertour:

Bild: Das Kunst-Set für Kinder. Foto: Barbara Hlali
Das Kunst-Set für Kinder. Foto: Barbara Hlali

Auch am neuen Standort im Dortmunder U hält das Museum Ostwall zahlreiche Veranstaltungen für Kinder, Jugendliche und Familien bereit. So kann man beispielsweise mit einem kostenlosen "Kunst-Set" verschiedene Werke spielerisch entdecken. Für Kita-Gruppen und Schulklassen bietet das Museum zur neuen Sammlung "Das Museum als Kraftwerk" altersgerechte Ausstellungsgespräche unter Einsatz didaktischer Materialien und kreativer Übungen an. Schwerpunktthemen wie "Alarmstufe Grün – Was Farben alles können" oder "Wie siehst Du denn heute aus? – Expressionistische Portraits" versprechen ein abwechslungsreiches Programm. Verschiedene Kunstkurse für Kinder, Workshops und der "JugendKunstClub" (ab 14 Jahren) runden das Angebot ab.

Museum Ostwall im U
www.museumostwall.dortmund.de 

Museum Folkwang (Essen):
F-Box: F wie Farbe, Folkwang und Familie

Foto: Lehmbruck Museum
Foto: Museum Folkwang

Im Museum Folkwang können Eltern und Kinder gemeinsam, angeregt durch die Materialien der "F-Box", das Thema Farbe erkunden. Dabei gilt es, Gemälde zu entdecken, Aufgaben zu lösen, Wahrnehmungsexperimente durchzuführen und unterschiedliche Meinungen auszutauschen. Familien können die "F-Box" jederzeit kostenfrei an der Besucherinformation ausleihen. Beim "Bildschönen Samstag" werden in der Zeit von 14.30–16.30 Uhr Workshops für Kinder von sechs bis zwölf Jahren angeboten. Immer sonntags um 15 Uhr sprechen Kinder über Kunst, mit wechselnden Themen zu den Sonderausstellungen und der Sammlung des 20. und 21. Jahrhunderts.

Museum Folkwang
www.museum-folkwang.de

Kunstmuseum (Gelsenkirchen): Mit Oma und Opa ins Museum

Foto: Museum Folkwang
Foto: Kunstmuseum Gelsenkirchen

Mama und Papa haben auch mal frei! Denn das Kunstmuseum in Gelsenkirchen hat sich etwas ganz Besonderes ausgedacht: Hier sind Großeltern und Enkelkinder (ab sieben Jahren) zu bestimmten Terminen zum gemeinsamen Museumsbesuch eingeladen. Auf dem Programm steht dann: die Verbindung von Kunstbetrachtung und eigenem kreativen Gestalten. Die Veranstaltung ist kostenlos und dauert ca. zweieinhalb Stunden. Unter dem Titel "Ich will dir was erzählen..." bietet das Kunstmuseum Gelsenkirchen außerdem für Kinder und Eltern (insbesondere mit Migrationshintergrund) kostenlose Workshops an. Außerdem gibt es Führungen durch die Sammlungen und Ausstellungen. Und auch für den Besuch von Kindergärten und Schulklassen hat sich die museumspädagogische Abteilung natürlich etwas einfallen lassen.

Kunstmuseum Gelsenkirchen
www.gelsenkirchen.de

Gustav-Lübcke-Museum (Hamm): Museum auf Reisen

Foto: Lübcke Museum
Foto: Lübcke Museum

Wegen umfassender Sanierungsarbeiten bleibt das Gustav-Lübcke-Museum 2014 geschlossen und eröffnet erst 2015 wieder, dann mit neuen Konzepten und überarbeiteter Dauerausstellung. Während der Schließung bietet die Museumpädagogik des Hauses Kindergärten und Schulen (bis Klasse 10) jedoch einen Besuch des "Museums auf Reisen" an. Auf dem Programm stehen wahlweise ein Ausflug in die Steinzeit ("Wenn der Höhlenbär aus der Steinzeit plaudert"; "Überleben in der Steinzeit") oder ins alte Ägypten ("Der junge Pharao"; "Der ägyptische Schreiber erzählt"). Hier geht es um Feuersteine und uralte Amulette, um Jagdtechniken, die Kindheit eines Königs oder die Ausbildung eines Hofbediensteten. 

Gustav Lübcke Museum
www.hamm.de

Emschertal-Museum (Herne):
In der "Malstube in der Villa" eigene Werke performen

Foto: Stefan Körber/Fotolia
Foto: Emschertalmuseum Herne

Einmal im Monat lädt das Emschertal-Museum in die "Malstube in der Villa" ein. Hier können aktuelle Ausstellungen in der Städtischen Galerie und im Schloss Strünkede erlebt werden. Manchmal ist auch der Künstler persönlich anwesend. Vielfältige künstlerische Techniken werden ausprobiert. Dabei wird beispielsweise der Unterschied zwischen gegenständlicher, abstrakter und konkreter Kunst erklärt. Für die Kleinsten gibt es spezielle Kindergartenführungen im Museum unter dem Motto "Wo die Ritter zu Hause waren" inklusive einer Urkunde für die neu ernannten tapferen Burgmänner und schönen Burgfräulein von Strünkede.

Emschertalmuseum
www.herne.de

Erlebnis- und Kindermuseen

Mondo mio

Das Kindermuseum im Westfalenpark Dortmund lädt Kinder und Familien zu spannenden Entdeckungsreisen ein. Hier können Kinder von drei bis zwölf Jahren mit allen Sinnen erfahren, experimentieren und kreativ sein. Die Dauerausstellung ist bereits im Park-Eintritt enthalten.

Seit Februar 2011 ist der neue Ausstellungsbereich "Weltenkinder"  im Kindermuseum "mondo mio!" geöffnet. Die bundesweit erste interkulturelle Schau richtet sich vor allem an Drei- bis Sechsjährige.

Phänomania Erfahrungsfeld

Besondere Erlebnisse hält das Gelände 3/7/10 auf Zollverein in Essen bereit: Das Anfassen und Ausprobieren der Exponate im "Phänomania Erfahrungsfeld" nach Hugo Kükelhaus ist nämlich ausdrücklich gewünscht. Hier werden an über 80 Versuchsstationen alle Sinne aktiviert.

Buchtipp "Museen für Kinder"

Die Broschüre liefert eine Übersicht über 25 spannende Gruppen- und Familienausflüge im Revier. Er kostet 5,80 Euro (zzgl. 1 Euro Versandgebühr) und ist über den ConLibris Verlag (ISBN:978-3-00-028930-9) erhältlich. 

Tanja Lenz-Urbach vom Familienmagazin "REVIERkind" hat die Museumstipps für metropoleruhr.de zusammengestellt. Tanja Weimer vom Redaktionsbüro Schacht 11 hat sie aktualisiert (Stand 2014).