Kohle, Eisen und Stahl

Mit den günstigen Lagemomenten, dem historischen Siedlungsgang und besonders der technologischen Entwicklung Englands (Industrialisierung: Dampfmaschine, Eisenverhüttung, Kapitalgeber) war die Rahmenbedingungen für den industriellen Aufschwung des Ruhrgebiets gegeben. Lokal bildeten die Standortgunst „auf der Kohle“ und anfangs auch die Nähe zum Eisenerz sowie die Wasserstraße der Ruhr die Standortvoraussetzungen für die Industrialisierung im frühen 19. Jahrhundert. Sie boten die Grundlagen für die rasante Entfaltung der Industrialisierung des Ruhrgebiets zum „industriellen Herzen Europas“.

Besonders bedeutsam erwies sich die geologische Lagerung der Kohle, die zwar im Süden zu Tage tritt, aber nach Norden bis in über 1.000 Meter Tiefe liegt. Erst die fördertechnische Entwicklung (Schachtbau, Bewältigung der Wasserhaltung usw.) ermöglichte eine Erschließung immer tieferliegender und wertvollerer Kohleschichten.

Entwicklung des Steinkohlebergbaus: tagesnaher und oberflächennaher Bergbau sowie Tiefbau<br>Quelle: MWEBV 2010, S. 21
Entwicklung des Steinkohlebergbaus: tagesnaher und oberflächennaher Bergbau sowie Tiefbau

Davon profitierten besonders die chemische Industrie (Kohlewertstoffe) und die koksbasierte Stahlherstellung. Die Geologie der Kohle hat die Nordwärtswanderung des Bergbaus und des zugehörigen Siedlungsgangs zur Folge. Die Zechen wurden an den geologisch erforderlichen Standorten, z.B. in den eher siedlungsfeindlichen Niederungen des Emscherbruchs mit alljährlichen Überschwemmungen und Krankheitsherden, angesiedelt. Es entstanden Zechensiedlungen mit vielen Tausenden von Arbeitskräften, deren Kern die Bergwerke waren. Ganz anders die Standortstrategien von Unternehmen der Eisen- und Stahlindustrie: Sie suchten die Nähe zum Arbeitsmarkt, d.h. an den Randzonen der damaligen Städte.

Die Bedeutung des Kokses auf Grundlage der tiefer liegenden verkokbaren Fett- und Gaskohlearten war entscheidend für die Hochofen-Technologie (ab Mitte des 19.Jahrhunderts) und somit für den montanindustriellen Aufschwung der Region.