Dortmund - zwischen Hanse und Hightech

In der bevölkerungsreichsten Stadt des Ruhrgebiets, die lange für ihren Dreiklang aus Kohle, Stahl und Bier berühmt war und nun als Zentrum für Zukunftstechnologien eine rasante Entwicklung erlebt, gibt es Kunstschätze aus der über 1.100 Jahre alten Geschichte zu erleben.

Dortmund im Profil

Die im Osten der Metropole Ruhr gelegene kreisfreie Stadt Dortmund ist die bevölkerungsreichste Stadt Westfalens und der Region. Als "Throtmani" wurde sie um 880 erstmals schriftliche erwähnt. Eine Großstadt, die ihre Gäste immer wieder mit ihrer Vielzahl an grünen Oasen erstaunt. Daher bietet Dortmund nicht nur viele kulturelle Angebote und eine Innenstadt, die zum Shopping einlädt, sondern auch viele Erholungsmöglichkeiten.

Dortmunder Innenstadt. Eine der beliebtesten Einkaufsmeilen der Region. Foto: RVR
Ansicht der Fußgängerzone in Dortmund

Freizeit & Kultur

Von der Industrielandschaft zur Kultur- und Naturlandschaft – Beispiele für den Strukturwandel gibt es gerade hier viele. Stätten der Industriekultur wie die Kokerei Hansa, Parks wie der Westfalenpark und andere Orte, die Spaß und Erholung für die ganze Familie bieten, machen heute - neben seiner Eignung als Einkaufsstadt - das Freizeitangebot in Dortmund aus. Ein sehenswertes Beispiel für geglückten Strukturwandel ist der Phoenixsee, dem ehemaligen Stahlwerkareal Phoenix-Ost angelegt wurde. Zudem ist Dortmund eine Großstadt mit einem Kulturangebot, das nun wirklich nichts zu wünschen übriglässt: Theater- und Kunstliebhaber, Cineasten und Klassikfans kommen hier – dank toller Museen, Programmkinos, Konzerthaus und Opernhaus – gleichermaßen auf Ihre Kosten. Das Konzerthaus selbst ist nicht nur schön anzuschauen, sondern sorgt durch sein durchdachtes Design bei jährlich 110 Veranstaltungen für ein Klangerlebnis der besonderen Art. Und mit der Hohensyburg kommen auch Liebhaber von Burgen und Schlössern auf ihre Kosten.

Wirtschaft

Von den 20 Zechen, die Dortmund einst aufwies, fördert heute keine mehr. Die Fördertürme, markante Wahrzeichen, verschwanden aus dem Stadtbild oder sind inzwischen Bestandteil von Industriemuseen. Die wirtschaftlichen Schwerpunkte heute liegen in der Informationstechnologie und Elektrotechnik sowie der Maschinen- und Leichtmetallverarbeitung.

Längst steht der Name Dortmund auch für einen zukunftsträchtigen Dienstleistungs-, Forschungs- und Hightechsektor und ist auch international als angesehener Standort für innovative Zukunftsbranchen etabliert. Federführend ist hierbei das dortmund-project, eine Gemeinschaftsinitiative von Stadt, Wirtschaft und Wissenschaft. Als erster Schritt für die erfolgreiche Bewältigung des Strukturwandels gilt die Gründung der Dortmunder Universität im Jahr 1968. Seit November 2007 trägt sie den Namen Technische Universität Dortmund.

Bevölkerung in Dortmund
Gesamt586.181
weiblich298.335
männlich287.846
Einwohner /qkm in Dortmund2.088
Einwohner /qkm in der Metropole Ruhr 1.151

Quelle: IT/NRW Datenbank des RVR, Stand 2015

Weitere statistische Daten zu Demografie, Wirtschaft, Arbeit, Bildung und Tourismus im Ruhrgebiet bietet das
RVR-Statistikportal 

Lage in der Metropole Ruhr

Geografie

nördliche Breite: 51° 30' 58"
östliche Länge von Greenwich: 7° 28' 05"
höchster Punkt: 254 m über NN
niedrigster Punkt: 50 m über NN
maximale Ausdehnung Nord-Süd: 21 km
maximale Ausdehnung Ost-West: 23 km
Gebietsfläche: 280,4 km²

Kontakt & Infos

Stadt Dortmund
Stadtverwaltung
Friedensplatz 1
44122 Dortmund
Telefon: +49 (0) 231 / 50-0
Telefax: +49 (0) 231 / 50-22877
Wirtschaft in Dortmund
Informationen über den Wirtschaftsstandort Dortmund finden Sie unter anderem auch auf den Seiten der Wirtschaftsförderung metropoleruhr GmbH.

ORTE & AUSFLUGSZIELE suchen

Suchen Sie über das Feld "Stichwort" gezielt nach Ausflugszielen oder lassen Sie sich alle Ausflugsziele eines Ortes anzeigen, indem Sie im Feld "Stadt/PLZ" einfach den Stadtnamen eingeben. Dann jeweils mit der grau-weißen Pfeiltaste bestätigen.

metropoleruhr.de #Land & Leute #Städte & Kreise