Das Naturschutzgebiet Bislicher Insel

Vor 350 Jahren strömte der Rhein in einer Schleife südlich der Bislicher Insel. Friedrich der Große ließ den Lauf mit einem Kanal zum Schutz vor Hochwasser und für die Schifffahrt begradigen. Der Altarm verlandete mehr und mehr und steht heute nur noch über einen schmalen Abfluss mit dem Hauptstrom in Verbindung.

Die Bislicher Insel von oben. Luftbild: RVR
Die Insel von oben

Vielfältiger Lebensraum

Bei Hochwasser erobert sich der Rhein sein altes Bett zurück und überflutet weite Teile der 1.000 Hektar großen Bislicher Insel. Als eine der letzten naturnahen Auenlandschaften am Niederrhein steht das Gebiet heute großflächig unter Naturschutz. Seine überregionale Bedeutung verdankt es der Vielfalt der Lebensräume, den Sand- und Kiesufern am strömenden Fluss ebenso wie dem Schilfröhricht und den Schlammufern am ruhigen Altrhein.

Naturschutz im großen Stil

Ufer und Landschaft werden bei jedem Hochwasser verändert - eine Herausforderung für Pflanzen und Tiere. Auf der Bislicher Insel wurden in einem Naturschutzgroßprojekt Deiche verlegt, damit der Rhein die Aue bei Hochwasser wieder überfluten kann. 

Die arktischen Wildgänse machen am Niederrhein Station - und bleiben manchmal den ganzen Winter. Foto: Glader
Wildgänse im Flug über die Bislicher Insel

Beliebter Rastplatz

Schon lange ist die Bislicher Insel ein international bedeutsames Vogelrastgebiet: Jahr für Jahr üben die großen Schwärme arktischer Gänse eine besondere Anziehungskraft nicht nur auf Vogelkundler aus - bis zu 25.000 arktische Gänse beziehen hier ihr Winterquartier. Auf der Bislicher Insel finden auch gefährdete Tiere und seltene Pflanzen neuen Raum zum Leben: Vielleicht begegnet Ihnen ein Silberreiher, die imposante Raupe des Weidenbohrers oder gar ein Biber.

Kontakt & Infos

Regionalverband Ruhr
Ruhr Grün
Naturforum Bislicher Insel
Bislicher Insel 11
46509 Xanten
Telefon: +49 (0) 2801 / 988-230

Weitere Informationen

Seit 1982 ist ein großer Teil der Bislicher Insel im Besitz des Regionalverbandes Ruhr (RVR). Gemeinsam mit dem Kreis Wesel wurde ein Pflege- und Entwicklungsplan erarbeitet und Maßnahmen zur Biotopentwicklung durchgeführt. Die Förderung des Naturschutzgroßprojektes Bislicher Insel erfolgt durch Bundes- und Landesmittel, das Bundesamt für Naturschutz und die Landesanstalt für Natur, Umwelt und Verbaucherschutz begleiten das Projekt wissenschaftlich.

Downloads & Service

Hier finden Sie die aktuellen Broschüren als PDF-Dateien zum Download sowie Infos zu Anfahrt und Öffnungszeiten des NaturForums Bislicher Insel.

metropoleruhr.de #Freizeit & Sport #Natur erleben #Bislicher Insel #Naturschutzgebiet