Kontakt & Infos

Referat Regionalpark/Emscher Landschaftspark/Freiraumsicherung
Kronprinzenstraße 35
45128 Essen
Telefon: +49 (0) 201 / 2069-6345
Telefax: +49 (0) 201 / 2069-520

Projektdatenbank schafft Übersicht

Die Projekte und Projektvorschläge für den Emscher Landschaftspark (ELP) sind in der ELP-Datenbank zusammengefasst. Gegliedert nach Themen (sog. Projektfamilien) wie Ökologie, Stadtentwicklung, Industriekultur und Parkinfrastruktur, können die Vorhaben weiterhin nach Städten und Grünzügen recherchiert werden. Angaben zu den jeweiligen Projektträgern zusammen mit Luftbildern und Karten vom Standort des Projektes sind ebenfalls enthalten.

Die Projektdatenbank wird zurzeit technisch überarbeitet. Unter Umständen funktioniert die Suchfunktion nur eingeschränkt. Wir bitten um Verständnis.

Die Projektdatenbank wurde zuletzt 2010 aktualisiert.

Ort
Badesee Bottrop
Bottrop

Der Heidesee wird zur Zeit als Badesee genutzt, ist dazu aber nicht geeignet. Die Badenutzung widerspricht insbesondere den Schutzzielen der Einstufung als FFH-Gebiet. Die Schaffung eines neuen Badesees soll zum einen eine attraktive Bademöglichkeit schaffen und zum anderen das FFH-Gebiet schützen. Ansatz ist hier die Rekultivierung einer laufenden Abgrabung und die Schaffung von attraktiven Freizeitangeboten in diesem Bereich als Nachfolgenutzung.

Bild: Planentwurf für den Badesee Bottrop. Foto: RVR
Foto: RVR
(Bottrop, 512000-002)
 
Die Kirchheller Heide ist neben ihrer großen Bedeutung für den Natur- und Landschaftsschutz ein wichtiges Ausflugsziel für die Erholungssuchenden der umliegenden Städte und Gemeinden Bottrop, Gladbeck, Oberhausen, Dorsten, Hünxe und Schermbeck. Neben der ruhigen Erholung und dem Naturerlebnis bietet die Kirchheller Heide mit ihrem Reit- und Radwegenetz, den Freizeitangeboten im Bereich Grafenmühle und dem Flugplatz Schwarze Heide auch Angebote für die aktive Erholung. Die aufgrund von Sand- und Kiesgewinnung entstandenen Seen sind immer wieder eine beliebtes Ziel und auch das unerlaubte Baden findet wegen mangelnder Alternativen immer wieder statt.

Besonders stark betroffen ist der Heidesee von dieser unerlaubten Badenutzung und sowohl der RVR als auch die Stadt Bottrop verfolgen das Ziel, einen eigenständigen Badesee zur Schonung des Naturbereiches um den Heidesee, der als FFH-Gebiet gemeldet ist, anzulegen. Eine funktional stimmige und räumlich attraktive Möglichkeit bietet der Bereich Töttelberg. Hier wird Sand- und Kiesabbau betrieben, so dass in idealer Ergänzung nach Beendigung der Rohstoffgewinnung eine Rekultivierung in Form eines Badesees geschaffen werden kann. Die zur Verfügung stehenden Flächen ermöglichen die Anlage eines ca. 15 Hektar großen Sees.

Mit dem Projekt Badesee Bottrop trägt die Stadt Bottrop zur Entwicklung der Kirchheller Heide als Freizeitraum bei, indem eine naturnahe wasserorientierte Freizeitnutzung für diesen Raum geschaffen wird. Neben der naturnahen Badenutzung sollen weitere Wassersportmöglichkeiten angeboten werden. Damit stellt dieser Badesee in der Kette der wasserorientierten Freizeitnutzungen an natürlichen und künstlichen Wasserläufen im Raum zwischen Lippe und Rhein-Herne-Kanal eine wichtige Ergänzung auch unter Tourismusgesichtspunkten dar. Mit diesem Baustein wird die Attraktivität des Gesamtraumes erhöht und die Region in ihrem Freizeit- und Erholungswert wesentlich verbessert.
Die Rohstoffgewinnung in der Kirchheller Heide und die Chancen für die Gestaltung des Raumes im Rahmen der Rekultivierung haben die betroffenen Unternehmen, die Bezirksregierung und die Stadt Bottrop seit längerem zur Erarbeitung einer räumlichen Konzeption zusammengeführt. Diese Überlegungen zielen sowohl auf eine Erhaltung der Kirchheller Heide als wichtiges Naturreservat als auch auf die Lenkung der Freizeit- und Erholungswünsche der hier lebenden Menschen.

Im Flächennutzungsplan der Stadt Bottrop sind im Bereich Töttelberg ein Badesee und ein Abgrabungsbereich dargestellt, der nach der Auskiesung für einen naturnahen Badesee zur Verfügung steht. Im Zusammenhang mit dem Fortschritt der Sand- und Kiesgewinnung und der anschließenden Rekultivierung kann die Formgebung des Badesees in dem Abschlußbetriebsplan festgelegt werden. Die Stadt Bottrop hat den Kommunalverband Ruhrgebiet mit der Erarbeitung eines entsprechenden Stufenkonzeptes beauftragt. Auf der Grundlage einer Machbarkeitsstudie des RVR wird die Planung für einen Badesee am Standort Töttelberg aktuell weiter konkretisiert. Partner innerhalb dieses Projektes sind neben der Stadt Bottrop, der KVR, die DSK-Bergwerk Prosper Haniel und die beteiligte Abgrabungsfirma.
 

Aktueller Projektstand:

Geplant
 

Entwurf / Planung

Lage in der
Metropole Ruhr

Kontakt & Info

Kirchheller Heide / Töttelberg
46244 Bottrop

Weitere Informationen

Projektträger:

Stadt Bottrop
Bottrop
 

Ansprechpartner

Frau Birgit Diermann
Telefon: +49 (0)201.2069-0

Herr Martin Wirtz
Telefon: +49 (0)201.2069-0

Links

Anfahrt & Lageplan

Adresse

Kirchheller Heide / Töttelberg
46244 Bottrop