Kontakt & Infos

Referat Regionalpark/Emscher Landschaftspark/Freiraumsicherung
Kronprinzenstraße 35
45128 Essen
Telefon: +49 (0) 201 / 2069-6345
Telefax: +49 (0) 201 / 2069-520

Projektdatenbank schafft Übersicht

Die Projekte und Projektvorschläge für den Emscher Landschaftspark (ELP) sind in der ELP-Datenbank zusammengefasst. Gegliedert nach Themen (sog. Projektfamilien) wie Ökologie, Stadtentwicklung, Industriekultur und Parkinfrastruktur, können die Vorhaben weiterhin nach Städten und Grünzügen recherchiert werden. Angaben zu den jeweiligen Projektträgern zusammen mit Luftbildern und Karten vom Standort des Projektes sind ebenfalls enthalten.

Die Projektdatenbank wird zurzeit technisch überarbeitet. Unter Umständen funktioniert die Suchfunktion nur eingeschränkt. Wir bitten um Verständnis.

Die Projektdatenbank wurde zuletzt 2010 aktualisiert.

Ort
Freiraum schafft Stadtraum (Essen.Neue Wege zum Wasser)
Essen

Durch die Renaturierung der Emscher ergibt sich für die Stadt Essen die einmalige Chance, einen Stadtentwicklungsprozess anzustoßen, der das Gesicht Essens bis zum Jahr 2015 und darüber hinaus verändern wird.

 

Bild: Freiraum schafft Stadtraum. Foto: RVR
Foto: RVR
(Essen, 113000-005)
 
In drei Grünzügen, den sogenannten Essener Strahlen, die die Stadt Essen von Nord nach Süd durchziehen und das neue Emschertal mit dem Ruhrtal verbinden, entstehen drei Rad- und Gehweg-Routen: im Westen die Wasser-Route, im Zentrum die Stadt Route und im Osten die Natur-Route. Vorhandene, und die im Rahmen des Stadtentwicklungsprozesses neu entstehenden Parks und Grünanlagen, werden miteinander verknüpft und so für die Bürger und Besucher der Stadt besser erlebbar gemacht. Nicht nur der Norden und Süden der Stadt werden näher zusammenrücken, sondern auch das Umfeld wird mehr an Essen angebunden. Insgesamt werden sich der Lebens- und Freizeitwert dauerhaft verbessern.

Zahlreiche kleinere, aber auch einige größere Projekte sind bereits fertig, beispielsweise die Umgestaltung der Wasserflächen im Schlosspark Borbeck, Segerothpark und im Stadtgarten. Somit sind Wohnen am Wasser oder im Grünen, Spaziergänge an Seen und Auen, ohne in weit entfernte Stadtteile fahren zu müssen, für viele Bürgerinnen und Bürger Essens bereits Realität. In der Summe bewirken die Maßnahmen eine grundlegende Aufwertung und Verbesserung ganzer Stadtteile. Es entstehen neue Wohn- und Lebens- und Standortqualitäten. "ESSEN.Neue Wege zum Wasser" verknüpft Essens zukünftige Stadtentwicklung mit ökologisch orientierter, urbaner Kulturlandschaftsgestaltung. Dem aktuellen Trend der Bevölkerungsabwanderung wird damit entschieden entgegen gewirkt.

Das Programm "ESSEN.Neue Wege zum Wasser" ist ein Projekt des Essener Konsens. Alle Arbeiten werden als ein kommunales arbeitsmarktpolitisches Projekt zur Beschäftigung, Qualifizierung und Integration von Arbeitslosen in den Arbeitsmarkt durchgeführt. Dies geschieht unter fachlicher Anleitung und in enger Kooperation zwischen Grün und Gruga Essen und der Arbeit & Bildung Essen GmbH (ABEG). Bei den Arbeiten werden auch Partner und Firmen aus der Region projektbezogen eingebunden.
 
Aktueller Projektstand:
Geplant
 
Projekt: Sammelprojekt
 
Zugehörige Projekte
Grüner Ring und Wohnumfeldverbesserung Vogelheim
Grünzug Bernetal
Grünzug Zangenstraße
Seepark Kuhlhoffstraße
Magistrale Vogelheim
Niederfeldsee
Kesselbach- Naturnahe Entwicklung von Gewässer- und Freiflächen
Urbane Erlebnisrouten
 
Bild: Freiraum schafft Stadtraum. Foto: RVR
Foto: RVR
Bild: Freiraum schafft Stadtraum. Foto: RVR
Foto: RVR
Bild: Freiraum schafft Stadtraum. Foto: RVR
Foto: RVR
Bild: Stadtentwicklung 2015. Foto: RVR
Foto: RVR
Bild: Übersicht Routen. Foto: RVR
Foto: RVR

Lage in der
Metropole Ruhr

Kontakt & Info

Essen

Weitere Informationen

Projektträger:

Stadt Essen
Essen
 

Ansprechpartner

Grün und Gruga Essen
Herr Hermann Steins
Abteilung 67-2-2 (Planung)
Telefon: +49 (0)201.8867220

 

Anfahrt & Lageplan