Kontakt & Infos

Referat Regionalpark/Emscher Landschaftspark/Freiraumsicherung
Kronprinzenstraße 35
45128 Essen
Telefon: +49 (0) 201 / 2069-6345
Telefax: +49 (0) 201 / 2069-520

Projektdatenbank schafft Übersicht

Die Projekte und Projektvorschläge für den Emscher Landschaftspark (ELP) sind in der ELP-Datenbank zusammengefasst. Gegliedert nach Themen (sog. Projektfamilien) wie Ökologie, Stadtentwicklung, Industriekultur und Parkinfrastruktur, können die Vorhaben weiterhin nach Städten und Grünzügen recherchiert werden. Angaben zu den jeweiligen Projektträgern zusammen mit Luftbildern und Karten vom Standort des Projektes sind ebenfalls enthalten.

Die Projektdatenbank wird zurzeit technisch überarbeitet. Unter Umständen funktioniert die Suchfunktion nur eingeschränkt. Wir bitten um Verständnis.

Die Projektdatenbank wurde zuletzt 2010 aktualisiert.

Ort
Zollverein Park - Industrielandschaft Zollverein
Essen

Der ca. 100 Hektar große Zollverein Park, gelegen im Essener Norden im Stadtteil Katernberg ist kein klassischer Park im gewohnten Sinne. Er ist im Laufe der Jahre zum Teil "von selbst" gewachsen und entstanden.

Gleisboulevard Schacht XII_Essen. Foto: RVR
Foto: RVR
(Essen, 113000-037)

Nachdem 1986 die Zeche und 1993 die Kokerei Zollverein geschlossen wurden, kaufte das Land Nordrhein-Westfalen das gesamte Gelände und stellte es unter Denkmalschutz. So hatten Birken, Sommerflieder, Goldrute und viele andere Pioniere genügend Zeit, sich zwischen Gleisen, Gebäuden und auf offenen Bergematerialflächen auszubreiten.

Basierend auf dem Masterplan Freiraum des Karlsruher Büros Agence Ter entwickelt die Planergruppe Oberhausen als Wettbewerbssieger 2005 in Zusammenarbeit mit Kommunikationsdesignern, Künstlern und Lichtplanern (F1RSTDESIGN, Observatorium, Licht Kunst Licht) die zweite Stufe der Freiraumplanung.

Das Freiflächenkonzept sieht vor, die vorhandene Vegetation durch kontinuierliche und qualifizierte Pflege zu erhalten und zu entwickeln, so dass der Zollverein Park langsam wächst und sich verändert. So wird aus den bereits vorhandenen Elementen ein Landschaftsraum komponiert. Zukünftige Entwicklungen und Nutzungen erhalten eine Oberfläche und einen Raum. Historische Entwicklungen und Zeichen werden dabei bewusst und glaubwürdig einbezogen. Die Industrielandschaft mit ihrer vielfältigen Flora wird für die Besucher erschlossen und ergänzt das bestehende und weiterhin entstehende Angebot auf Zollverein.

Ein auffälliges Band - die Ringpromenade - wird den Zollverein Park durchziehen und den Kern des Welterbes umschließen. Sie verbindet Schacht XII, Schacht 1/2/8 und die Kokerei Zollverein auf einem neuen Weg und stellt an manchen Orten völlig neue Wegeverbindungen her. Die insgesamt rund 3,5 Kilometer lange Ringpromenade, die bis 2011 fertig gestellt wird, soll eine Membran zwischen dem innen liegenden Kern des Denkmals Zollverein und den außen stattfindenden Entwicklungen bilden. Innen und Außen spiegeln sich auch in der Ausgestaltung der Wegeoberflächen wider. So wird die bis zu fünf Meter breite Ringpromenade aus einem drei Meter breiten asphaltierten Weg (auf der Außenseite) und einem zwei Meter breiten wassergebundenen Weg (auf der Innenseite) bestehen, welche durch ein 20 cm breites Stahlband voneinander getrennt werden. Das Stahlband enthält rote Leuchten, die die Ringpromenade auch nachts markieren werden. Auf dem Asphalt aufgemalte Wegemarken weisen auf wichtige Abzweige hin.

Der Industriewald mit seinen vielfältigen Variationen prägt den Raum des Zollverein Parks. In seinen großen Lichtungen stehen die Monumente der Industriekultur: Schacht XII, Schacht 1/2/8 und die Kokerei Zollverein. Die ähnlich einer Harfe angeordneten Schienenstränge des ehemaligen Industriekomplexes verbinden diese Areale und bilden das Rückgrat der Gesamtanlage. Diese Gleisharfe gliedert sich in Teilbereiche mit ganz unterschiedlichen Prägungen und Nutzungen:

- den Sukzessionsgarten im Süden,
- zwei große Platzflächen in Nachbarschaft der Kohlenwäsche und
- den lichten Hain sowie den Industriewald im Norden.

Die Gleisharfe nördlich der Koksofenbatterie entwickelt sich zum Industriewald mit großen Lichtungen, die ihre Formen durch die Überlagerung der Ausrichtungen von Kokerei Zollverein und Schacht XII erhalten. Rasenachsen südlich der Koksofenbatterie unterstreichen die Großzügigkeit der Anlage ebenso wie die weiten Wiesenflächen um die Gebäude und technischen Anlagen.

Einen weiteren Schwerpunkt des Zollverein Parks bildet zudem die Halde zwischen Schacht XII und der Kokerei Zollverein. Ein kontemplativer Raum mit den einmaligen Steinsetzungen von Ulrich Rückriem: archaische Zeichen der Transformation vom Industriestandort zum kulturhistorischen Monument.

Darüber hinaus sind im Verlauf der Gleisharfe unterschiedliche Spielorte für Kinder in das Konzept integriert worden. Diese Spielorte sind im Rahmen des von der NRW-Stiftung Natur - Heimat - Kultur geförderten Projektes "Wildnis vor der Haustür" entstanden. Die Ideen wurden von und mit rund 150 Kindern aus Bildungseinrichtungen des direkten Umfelds Zollvereins entwickelt und mit Unterstützung der beteiligten Planer und Künstler umgesetzt.

Der Zollverein Park liegt relativ nahe zur Kernzone des Emscher Landschaftsparks und bildet mit dem Nordsternpark in Gelsenkirchen und dem Westpark in Bochum einen Dreiklang in der Mitte des Reviers. Die direkte Verknüpfung mit dem Emscher Landschaftspark ist über den Emscher Park Radweg gegeben. Zudem ist Zollverein der zentrale Anlaufpunkt der Route der Industriekultur.

Der erste Bauabschnitt des Parks ist bereits realisiert, mit dem 2. Bauabschnitt wurde Anfang 2010 begonnen.
 
Aktueller Projektstand:
Realisiert
 
Übergeordnetes Projekt
Kokerei + Zeche Zollverein
 
Fördermaßnahmen: ÖPEL-Maßnahme/ -Antrag
Planungsverfahren: 2004: Erster Förderantrag bereits bewilligt, Folgeantrag gestellt.
Zollverein Park_Essen. Foto: RVR
Foto: RVR
Verlauf Ringpromenade_Essen. Foto: RVR
Foto: RVR
Übersicht Spielorte_Essen. Foto: RVR
Foto: RVR
Ringpromenade Perspektive_Essen. Foto: RVR
Foto: RVR
Platz im Gleisboulevard_Essen. Foto: RVR/Thomas Mayer, Bilddatenbank Zollverein
Foto: RVR/Thomas Mayer, Bilddatenbank Zollverein
Luftbild_Essen. Foto: RVR/Hans Blossey , Bilddatenbank Zollverein
Foto: RVR/Hans Blossey , Bilddatenbank Zollverein
Gleisharfe-Kokerei_Essen. Foto: RVR
Foto: RVR
Gleisharfe_Essen. Foto: RVR/Thomas Willemsen, Bilddatenbank Zollverein
Foto: RVR/Thomas Willemsen, Bilddatenbank Zollverein
Zollverein Park_Essen. Foto: RVR
Foto: RVR

Lage in der
Metropole Ruhr

Kontakt & Info

45309 Essen

Weitere Informationen

Projektträger:

Stiftung Zollverein
Gelsenkirchener Str. 181
45309 Essen
 
Ansprechpartner:
 
Stiftung Zollverein
Frau Gabriele Heidner
Telefon: 0201/ 8543150

Stadt Essen
Herr Christoph Andrzejewski
Amt für Stadterneuerung und Bodenmanagement
Telefon: 0201/88-68321

Links
Weltkulturerbe Zollverein

Homepage Industriewald

Anfahrt & Lageplan