Mobilitätskonferenz Metropole Ruhr

Mehr als 250 regionale Akteure aus Politik, Verwaltung, Verbänden, Institutionen und Wissenschaft diskutierten bei der ersten Mobilitätskonferenz Metropole Ruhr am 18. September 2017 in der Messe Essen über eine nachhaltige Mobilität der Zukunft.

Austausch zum Thema "Vernetzt in Stadt und Region"

Der Regionalverband Ruhr (RVR) hatte in Zusammenarbeit mit dem Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR), der Emschergenossenschaft und Lippeverband (EGLV), dem Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) und der Stadt Essen als "Grüne Hauptstadt Europas – Essen 2017" zu der Konferenz eingeladen.

Unter dem Titel "Vernetzt in Stadt und Region" stand im Mittelpunkt der Konferenz der Austausch über die Herausforderungen einer nachhaltigen und zukunftsorientierten Mobilität in der Metropole Ruhr.

Wichtige Ansätze und Grundlage der intensiven Diskussionen an den Thementischen gaben die Referenten. Tonny Bosch (Move Mobility, Deventer) umriss die Chancen und Potenziale die Metropole Ruhr, während der Karlsruher Baubürgermeister Michael Obert die Möglichkeiten einer vernetzten Region anhand des Beispiels Karlsruhe und Umgebung aufzeigte. NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst stellte abschließend die verkehrspolitischen Ziele des Landes Nordrhein-Westfalen dar.

Die nächste Mobilitätskonferenz Metropole Ruhr ist für das Jahr 2019 geplant.

PDF-Download

Informationen zu der Konferenz am 18. September 2017 in Essen

Kontakt & Infos

Organisation Mobilitäts-
konferenz Metropole Ruhr
c/o Regionalverband Ruhr
Referat Regionalentwicklung
Kronprinzenstraße 35
45128 Essen
Telefon: +49 (0) 201 / 2069-662

Kooperationspartner: