Aktuelles aus dem Regionalverband Ruhr

Sonntag, 19. Februar 2017

Industriekultur an Ruhr und Spree wollen voneinander lernen

Foto: RVR

Das Ruhrgebiet und Berlin wollen sich Fragen der touristischen Nutzung ihrer Industriekultur enger miteinander vernetzen. Eine entsprechende Kooperationsvereinbarung zwischen dem Regionalverband Ruhr (RVR) und dem Berliner Zentrum Industriekultur (bzi) wurde heute (8. März) auf der Tourismus-Messe ITB in Berlin geschlossen. Ziel ist es, den Austausch von Informationen und Erfahrungen zu stärken. Darüber hinaus sollen gemeinsame Aktivitäten zur Industriekultur in Ruhrgebiet und Berlin konzipiert, geplant und umgesetzt werden. Unterzeichnet wurde die Vereinbarung von RVR-Regionaldirektorin Karola Geiß-Netthöfel und RVR-Bereichsleiter Planung Martin Tönnes, bzi-Leiterin Prof. Dr. Dorothee Haffner, Prof. Joseph Hoppe, stellv. Direktor der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin und des bzi, und Gerry Woop, Berlins Staatssekretär für Europa.

RVR-Regionaldirektorin Karola Geiß-Netthöfel: "Mit dem Berliner Zentrum Industriekultur haben wir einen aufstrebenden Partner gefunden, der ebenso wie wir im Ruhrgebiet versucht, das industriekulturelle Erbe ins Bewusstsein der Menschen zu rücken."

bzi-Leiterin Prof. Dr. Dorothee Haffner: "Im Vergleich zum Ruhrgebiet ist die Beschäftigung mit der Industriekultur in Berlin noch ein relativ junges Thema. Wir hoffen, mit unserem neuen Partner die Inwertsetzung der Industriekultur auch über regionale Grenzen hinweg voranzutreiben."

Der RVR ist Projektträger der 1999 eröffneten Route der Industriekultur in der Metropole Ruhr. Die Route mit ihren 25 Ankerpunkten wie Zechen, Kokereien und Halden ist identitätsstiftend und das touristische Alleinstellungsmerkmal der Region.

Das Berliner Zentrum Industriekultur (bzi) wurde 2011 gegründet und realisiert als wissenschaftliche Einrichtung der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin in Kooperation mit der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin (SDTB) u.a. das Projekt "Route der Industriekultur Berlin". 

Info: www.route-industriekultur.de und www.industriekultur.berlin 

Foto v.l.: bzi-Leiterin Prof. Dr. Dorothee Haffner, RVR-Regionaldirektorin Karola Geiß-Netthöfel, Gerry Woop, Berlins Staatssekretär für Europa, Prof. Joseph Hoppe, stellv. Direktor der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin und RVR-Bereichsleiter Planung Martin Tönnes.

Kontakt & Infos

Regionalverband Ruhr
Team Medien und Internet
Kronprinzenstraße 35
D-45128 Essen
Telefon: +49 (0) 201 / 2069-283
Telefax: +49 (0) 201 / 2069-501
Pressesprecher
Jens Hapke
Telefon: +49 (0) 201 / 2069-495
stv. Pressesprecherin
Barbara Klask
Telefon: +49 (0) 201 / 2069-201
Sekretariat
Telefon: +49 (0) 201 / 2069-283