Verhalten im Wald

Falsches Ver­hal­ten im Wald verursacht Beeinträchtigungen der Natur und Ärger mit an­de­ren Wald­be­su­chern und Wald­be­woh­nern. Durch Be­ach­tung ei­ni­ger Hin­wei­se las­sen sich viele Kon­flik­te ver­mei­den. 

Die Auffang- und Ausgewöhnungsstation für Greifvögel und Eulen am Forsthof Haard

Mit der Auffang- und Ausgewöhnungsstation für Greifvögel und Eulen in der Haard leistet der Regionalverband Ruhr einen wertvollen Beitrag zur Erhaltung besonders gefährdeter und geschützter Tierarten.

Bild: Forstwirt Michael Hähnel untersucht die Reflexe eines Wespenbussards. Foto: RVR Ruhr Grün
Forstwirt Michael Hähnel untersucht die Reflexe eines Wespenbussards. Foto: RVR Ruhr Grün

Tierschutz und Information

Die Station wurde 1995 am Forststützpunkt in der Haard von Falkner Michael Hähnel gegründet und bis heute geleitet. Es entspricht der Tradition des RVR, dass es - wie bei den meisten seiner anderen Einrichtungen - auch an dieser Station ein breites Informationsangebot gibt. Im Rahmen einer Führung erfahren Sie vieles über:

  • die heimischen Greifvögel und Eulen sowie seltene Irrgäste

  • die Arbeit der Station und die Zusammenarbeit mit den Landschafts- und Jagdbehörden

  • die Falknerei (Jagd unter Beteiligung abgerichteter Greife)

  • den Umgang mit Greifvögeln und Eulen unter Beachtung des geltenden Rechts

Bild: In der Greifvogelstation werden wenn nötig auch Tiere mit der Hand aufgezogen - hier Waldkäuze. Foto: RVR Ruhr Grün
In der Station werden wenn nötig auch Tiere mit der Hand aufgezogen - hier Waldkäuze. Foto: RVR Ruhr Grün

Hilfsbedürftige Tiere in professionellen Händen

Aufgenommen werden verletzte, kranke oder verwaiste Tiere. Untrügliches Anzeichen hierfür ist vor allem, dass ein Tier seine angeborene Scheu verliert und sich sogar berühren lässt. Diese Tiere werden dann in die Station gebracht - meistens von Privatpersonen, Tierärzten, der Polizei oder Feuerwehr. Sie werden dort medizinisch versorgt und durch Ruhe und artgerechte Nahrung wieder aufgebaut. Nach erfolgreicher Behandlung werden sie wissenschaftlich gekennzeichnet (Beringung) und anschließend wieder in die Freiheit entlassen. Im Durchschnitt werden pro Jahr 70 bis 80 Tiere aufgenommen.

Die Greifvogelauffangstation bietet Führungen für Gruppen, Schulklassen, zu Geburtstagen etc. an, die ausschließlich nach telefonischer Vereinbarung mit dem Leiter der Station stattfinden. 

Nach oben

Kontakt & Infos

Auffang- und Ausgewöhnungsstation
für Greifvögel und Eulen
am Forsthof Haard
Forstwirt/Falkner Michael Hähnel
Recklinghauser Straße 291
45721 Haltern am See
Telefon: +49 (0) 2364 / 157-09

Lage in der Metropole Ruhr

Weitere Informationen

Erfahren Sie mehr zum Waldgebiet "Die Haard" am Nordrand der Ruhrmetropole, das ein beliebtes Naherholungsgebiet mit einem interessanten Angebot für Wanderer, Jogger, Radfahrer und Reiter ist.