Ruhr Games 2017 begeistern Besucher

Mit einem kostenlosen Konzert des deutschen Pop-Superstars Clueso endeten am Abend des 18. Juni 2017 die zweiten Ruhr Games in Dortmund, Hagen und Hamm. Die Sportwettkämpfe, Actionsportcontests und Workshops sowie die Live-Konzerte der Sportfreunde Stiller, von Lena und Clueso lockten insgesamt weit über 50.000 Besucherinnen und Besucher, darunter vor allem Jugendliche und Familien, vom 15. bis zum 18. Juni zu den Ruhr Games.

Foto: RVR/Fisch

Aus der Vielzahl an Programmpunkten stechen in Sachen Publikumsbegeisterung vor allem die spektakulären MTB Dirtjump-Contests, das emotionale Wheelsoccer-Turnier, die beeindruckenden FMX-Shows, der rekordverdächtige Teilnehmerandrang der NRW Streetball Turniere und die mitreißenden Leichtathletik- und Basketballwettbewerbe im Sportpark Ischeland hervor - eine Mischung, die die einzigartige Atmosphäre der Ruhr Games unterstreicht.

Die vom Land NRW geförderten Ruhr Games sollen planmäßig im Zwei-Jahres-Rhythmus weitergeführt werden und 2019 in Duisburg stattfinden. Strategischer Partner der Ruhr Games ist der Landessportbund NRW.

Spektakulärer Sport macht die Ruhr Games aus. Foto: Dennis Scholz
Spektakulärer Sport macht die Ruhr Games aus. Foto: Dennis Scholz

Neuauflage im Jahr 2017

Kernolympische Disziplinen verschmelzen mit Actionsport, Kultur- und Jugendevents: Das ist das Erfolgskonzept der Ruhr Games. Bei den mehrtägigen Wettbewerben treten mehrere tausend junge Sportler im Alter von 12 bis 21 Jahren in olympischen Disziplinen und Actionsportarten gegeneinander an, zum Beispiel im Basketball, Judo, Tennis, BMX, Skateboard und Parkour.

Die Teilnehmer kommen aus dem gesamten Ruhrgebiet und den europäischen Partnerstädten. Darüber hinaus gibt ein attraktives Jugend-, Begegnungs- und Kulturprogramm.

Jugendcamp in Hamm

Bereits vier Tage vor dem offiziellen Beginn der Ruhr Games reisten rund 600 Teilnehmer aus 15 Nationen im Jugendcamp der Ruhr Games an. Die jugendlichen Sportler aus aller Welt (u.a. Brasilien, Pakistan, Südafrika) wurden eine Woche im ausgebuchten Zeltlager am Jahnstadion in Hamm von der Sportjugend NRW untergebracht und versorgt.

Positive Bilanz

Der Regionalverband Ruhr als Veranstalter der Ruhr Games, das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen als Förderer sowie der Landessportbund NRW als strategischer Partner zogen ein durch und durch positives Fazit.

Ruhr Games 2017 in Zahlen

Insgesamt 2.000 jugendliche Gäste aus 26 Nationen trafen bei der internationalen Jugendbegegnung aufeinander. Für die Sportlerinnen und Sportler standen 5.600 Starterplätze in 222 Wettkämpfen zur Verfügung.

Nach oben

Download

Die Dokumentation fasst Konzept, Programm und Evaluation derzweiten Ruhr Games zusammen.

Download

Die Dokumentation stellt ein neues Sportformat für die Metropole Ruhr vor - mit europäischer Formation und regionsspezifischem Bezug (2013).

Kontakt & Infos

Regionalverband Ruhr
Referat Kultur & Sport
Leiter Jürgen Fischer
Kronprinzenstraße 35
45128 Essen
Telefon: +49 (0) 201 / 2069-348
Telefax: +49 (0) 201 / 2069-500
Team Regionale Sportprojekte
Projektleiter
Niklas Börger
Telefon: +49 (0) 201 / 2069-6395
Telefax: +49 (0) 201 / 2069-6393

Begeisterte Resonanz

Emil Loch, U16 Phoenix Hagen:
„So eine Atmosphäre beim Spiel habe ich noch nie erlebt, der Support war überwältigend und das ist auch jetzt noch unbeschreiblich!“

Helena Pagonakis, Besucherin (Quelle:facebook):
„Mega tolles Event!!!! Freue mich schon auf die nächsten Ruhr Games“

Ed Turk, Coach:
„Many, many athletes, coaches and parents have sent a lot of enthusiastic reactions. This international sports meeting fills a gap for the U16 athletes. It will certainly help them to continue their sports life at an age that may children leave the sport. I am already looking forward to 2019 when I hope you will stage the 3rd edition of the Ruhr Games.“

Bernhard Schwank, Abteilungsleiter Sport im Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen:
„Die Ruhr Games sind eine einzigartige Veranstaltung im Sportkalender des Sportlandes NRW und bei der Verbindung jugendrelevanter Themen. Sport, Jugendbegegnung und Kultur forderten Kreativität, Teamgeist, Freude am Wettbewerb und Offenheit für Neues bei den mehr als 6.000 jugendlichen Teilnehmerinnen und Teilnehmern heraus.“

Steffi Jones, Bundestrainerin der deutschen Frauenfußball-Nationalmannschaft:
„Die Ruhr Games sind eine einzigartige Plattform für talentierte Mädchen und Jungen, um ein großes Publikum mit ihren Leistungen in unterschiedlichsten Sportarten zu begeistern und damit auch Werbung für sich und ihren Sport zu machen.“