Newsletter Metropole Ruhr

Dienstag, 13. Februar 2018

Oper: Hans Heiling im Aalto-Theater

Probenfoto: Hans Heiling. Foto: Aalto-Theater

Das Aalto-Theater nimmt das Ende des Steinkohlenbergbaus im Ruhrgebiet 2018 zum Anlass, Heinrich Marschners Oper "Hans Heiling" in einer Regie von Andreas Baesler zu zeigen. Die selten gespielte romantische Oper handelt von einem Erdgeist, dessen Kameraden in der Tiefe nach verborgenen Schätzen graben. Hans Heiling allerdings sehnt sich danach, Mensch zu werden.

Alles für die Normalität
In ihren unterirdischen Gängen graben die Erdgeister nach Schätzen. Doch ihr König Hans Heiling hat anderes im Sinn: Er geht hinauf in die "obere Welt", um seine magische Herkunft hinter sich zu lassen, zu heiraten und ein gewöhnliches Menschendasein zu führen. Wie lange kann das gut gehen?

Eine alte böhmische Sage war die Inspirationsquelle für Marschners Oper, die hineinführt in die tiefste deutsche Romantik. Der unbehauste Titelheld erscheint wie ein verkehrter Faust: Alle Gelehrtheit, alle Zauberkraft und alle Erkenntnis opfert er zugunsten einer für ihn scheinbar erstrebenswerten Normalität. Und auch musikalisch ist "Hans Heiling" ein Schlüsselwerk deutscher Kulturgeschichte, ein Verbindungsscharnier zwischen Carl Maria von Weber und Richard Wagner, in dessen Werken Marschner nachklingt: etwa die dämonische Gestalt des "Fliegenden Holländer" oder die unter Tage schürfenden Nibelungen. Dabei ist Marschner ästhetisch höchst eigenständig, setzt etwa die Ouvertüre hinter ein durchkomponiertes Vorspiel und wechselt zwischen Rezitativen und gesprochenem Dialog hin und her. Nach Opern wie "Der Vampyr" und "Der Templer und die Jüdin" konnte er somit seinen Rang als bedeutender und erfolgreicher Komponist festigen.

Doch auch eine handfestere Seite wohnt dem Stoff inne: Uraufgeführt 1833 in der Zeit des Durchbruchs der industriellen Revolution, ist "Hans Heiling" nicht nur eine Zauberoper, sondern zugleich eine Reflexion über die Gesellschaft der Arbeiter und Bergleute sowie deren Lebensstrukturen. Anlässlich der Schließung der letzten aktiven Zeche des Ruhrgebiets 2018 wird dieses Thema noch einmal hochaktuell. Im Spannungsfeld zwischen Geisterkönigen und Ruhrbaronen, zwischen Erdgeistern und Kumpeln kann uns Marschners Oper davon erzählen, woher wir kommen – und vielleicht auch, wohin es uns treibt.
Musikalische Leitung: Frank Beermann. Regie: Andreas Baesler

Premiere von "Hans Heiling" am 24. Februar 2018 im Aalto-Theater Essen

Aalto-Theater
Theater und Philharmonie Essen GmbH
Opernplatz 10
45128 Essen

Fon +49(0)201.8122-200

Kontakt & Infos

Regionalverband Ruhr
Team Medien und Internet
Redaktion Newsletter Metropole Ruhr
Martina Kötters
Helga Brandi
Kronprinzenstraße 35
45128 Essen
Telefon: +49 (0) 201 / 2069-363

Urbane Künste Ruhr

Urbane Künste Ruhr entwickelt und realisiert mit Netzwerken und Partnern der Region künstlerische Produktionen im urbanen Raum.

RuhrKunstMuseen

20 national und international arbeitende Kunstmuseen des Ruhrgebietes haben sich zu den RuhrKunstMuseen (RKM) zusammengeschlossen.