Party-Kalender

Logo von Coolibri
Partys der nächsten Woche: Coolibri.de ... Mehr

Szeneviertel – Offene Geheimtipps

Treffen, flanieren, feiern - die Metropole Ruhr hat einiges für ausgehfreudige Nachtschwärmer zu bieten. Hier geht es zu den offenen Geheimtipps der Region: dem "Bermuda3eck" in Bochum, dem Duisburger Innenhafen, dem Duisburger Dellviertel, der Promenade des CentrO in Oberhausen und nach Essen-Rüttenscheid.

"Bermuda3eck" in Bochum. Foto: Stadt Bochum, Presse- und Informationsamt
Bermuda Dreieck

Partymeile im Dreieck

Das Bochumer "Bermuda3eck" (B3E) hat sich in den vergangenen Jahrzehnten zur größten Partymeile des Ruhrgebiets gemausert. Tür an Tür beheimatet es zwischen Südring und Konrad-Adenauer-Platz (kurz: KAP) auf einer Fläche von zwei Quadratkilometern rund 70 Gastronomiebetriebe – von der Pommesbude bis zum Edel-Italiener. Insgesamt drei Millionen Nachtschwärmer ziehen jährlich durchs Quartier, in dem sich zu jeder Uhrzeit die passende, geöffnete Location findet. Übrigens auch für den etwas weniger prall gefüllten Geldbeutel: Der Montag etwa ist traditionell der "Student's Day" im B3E. Essen, Trinken, Shoppen und Kino gibt es dann für eine kleine Mark. Einzige Voraussetzung: ein gültiger Studentenausweis.

Lageplan

Zwei Buchstaben sind Programm. Foto: IG Rüttenscheid
Grafitto mit dem Schriftzug Rü.

Zwei Buchstaben

Wer feiern oder einfach nur einen Kaffee oder ein Pils trinken will, ist im Essener Szeneviertel Rüttenscheid hervorragend aufgehoben. Über 100 Restaurants, Kneipen, Bars und Clubs liegen an oder im Umfeld der überregional bekannten Rüttenscheider Straße, von den Essenern liebevoll "Rü" abgekürzt. Schnurgerade erstreckt sie sich auf über zwei Kilometern Länge vom Essener Hauptbahnhof Richtung Süden. Die Auswahl fällt schwer: Ein Frühstück bei den "Sweet Coffee Pirates" und zum Mittagessen in eines der italienischen Restaurants, ins spanische "Pelayo" oder ins mediterran inspirierte "Oliv". Sehen und gesehen werden in der „Ego-Bar“, im „plan b“ oder in einer der zahlreichen Bars? Kuchen im "Mia Mamia" oder Schokolade im "Chocolate Room"? Irgendwann spitzt sich alles auf eine Frage zu: Welches Bier darf’s denn sein? Ein „Stauder“ im „Brenner“ oder in der "Ampütte", ein irisches im "Fitzpatrick’s" oder ein "Rüttenscheider Kellerbier" in der "Hausbrauerei"? Und ja, wenn es denn sein muss: Kölsch gibt’s hier mittlerweile auch – im "Eigelstein".

Lageplan

Innenhafen Duisburg. Foto: RVR/Lueger

Szeneviertel im Hafen

Der Duisburger Innenhafen ist eines der besten Beispiele für den erfolgreichen Strukturwandel in der Region. Rund um das Hafenbecken entwickelte sich ein pulsierender Mix aus Wohn- und Arbeitsbereichen, Kultur und Freizeit. Ob spanische Bodega, asiatische Buffets, Indoor-Minigolf, Cocktails oder doch lieber Currywurst – im Schatten der zum Museum umgebauten Küppersmühle lässt es sich herrlich schlemmen, schlürfen und schlendern.

Lageplan

Blick auf die Dellstraße. Foto: Uwe Köppen/Stadt Duisburg
Außengastronomie an der Dellstraße.

Alles an (s)einem Platz

Rund um den Dellplatz in Duisburg hat sich seit den 1990er-Jahren eine vielfältige Kultur- und Freizeitszene auf engstem Raum gebildet. Zwischen kleinen Shops und alteingesessenen Fachhändlern haben sich Kneipen und Cafés angesiedelt: vom Kulturtreff "Die Säule", der mit Kleinkunst und Literatur besticht, über das "filmforum", dem ältesten kommunalen Kino Deutschlands mit seiner Kneipe „Movies“, und die Privatbrauerei "Webster" bis hin zum "Grammatikoff", das eigentlich alles ist: Café, Restaurant, Kneipe, Club und Ort für Kulturveranstaltungen aller Art. Im "Nuh’s" gibt es ausgezeichnete thailändische Küche zum Probierpreis und im "Das Café" sind Erdnüsse (zum Essen) und Kunst von Eckart Graefen (zum Angucken) inklusive. Schnell noch einen Espresso im "Mimi e Rosa" und dann zum Cocktailschlürfen ins "Goldengrün". Sobald es draußen warm wird, öffnen zudem Biergärten und Strandbar.

Lageplan

Flanieren am Kanal

Was einst als "Neue Mitte" von Städteplanern entworfen und teils kritisch beäugt wurde, ist für die Oberhausener und den Rest des Ruhrgebiets längst lieb gewonnene Konsum- und Erlebniswelt: das CentrO mit seiner Promenade am Wasserbecken. Hier gesellt sich Kneipe zu Restaurant zu Eventgastronomie. "Sehen und gesehen werden" lautet hier das Motto. Und auch die übrigen Unterhaltungswerte können sich sehen lassen: vom nahen Metronom Theater mit seinen Muscial-Highlights bis hin zur König-Pilsener-Arena, in der regelmäßig Weltstars zum Konzert bitten.

Lageplan

CentrO Oberhausen. Foto: CentrO
CentrO Oberhausen

Szeneviertel im Internet

Bermuda3Eck

Alle Locations und Termine des "Bermuda3Ecks" im Überblick.

www.bermuda3eck.de

Innenhafen Duisburg

Der Innenhafen ist nicht nur wegen der Gastronomie eine Reise wert ...

www.innenhafen.portal.de
Innenhafen Duisburg

CentrO

Das CentrO bietet außer einem immensen Freizeit- auch ein breitgefächertes Einkaufsangebot.

www.centro.de

Die Bochumer Journalistin Bettina Brakelmann hat die Nightlife-Tipps für metropoleruhr.de zusammengestellt.