Beste Chancen am Arbeitsmarkt durch dichte Bildungslandschaft

Die Fach- und Führungskräfte von morgen werden in der Metropole Ruhr in einer der dichtesten Hochschullandschaften Europas an fünf Universitäten, zehn Fachhochschulen und einer Kunsthochschule ausgebildet. Voraussetzungen für lebenslanges Lernen erwünscht? Auch das ist in der Region kein Problem: Das große Angebot zur Fort- und Weiterbildung, getragen von Wirtschaftsverbänden, den Handwerks-, Industrie- und Handelskammern, Gewerkschaften und zahlreichen privaten Trägern, unterstützt die gezielte Personalentwicklung.  

30 Prozent der NRW-Studierenden in der Metropole Ruhr

Sein Arbeitsmarkt-Potenzial machen Europas drittgrößten Ballungsraum zu einer attraktiven Adresse für Investoren und Unternehmen. Etwa ein Drittel der Studierenden Nordrhein-Westfalens wählen das Ruhrgebiet als Studienort: Pro Semester schreiben sich an den Fakultäten der Metropole Ruhr ca. 140.000 Menschen ein, jeder dritte von ihnen konzentriert sich auf die Bereiche Mathematik und Naturwissenschaften. Ebenfalls vertreten sind die Fachrichtungen Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, Ingenieurwissenschaften, Medizin und Gesundheitswissenschaften,  Sprach- und Kulturwissenschaften sowie Kunstwissenschaften. Zu dieser beeindruckenden Anzahl an Hochschulen kommen zehn Fachhochschulen, die eine berufliche Spezialisierung u.a. in Ökonomie, Management oder Verwaltung möglich machen.

Kontakt & Infos

Business Metropole Ruhr GmbH (BMR)
Kronprinzenstraße 6
45128 Essen
Telefon: +49 (0) 201 / 63 24 88-0
Telefax: +49 (0) 201 / 63 24 88-99

Universitätsallianz
Metropole Ruhr

In der im März 2007 gegründeten Universitätsallianz Metropole Ruhr rücken drei Nachbaruniversitäten näher aneinander und bleiben dennoch eigenständig: Die Ruhr-Unversität Bochum, die Technische Universität Dortmund und die Universität Duisburg-Essen entwickeln als Partner gemeinsam Forschungs- und Lehrschwerpunkte weiter.