Aktuelles aus der Metropole Ruhr

Dienstag, 21. August 2018

2018 ist die bisher erfolgreichste Saison für metropolradruhr

Foto: nextbike

300.000mal wurden die Räder von metropolradruhr in diesem Jahr ausgeliehen. Damit wurden bereits Anfang August die Gesamtverleihzahlen von 2017 erreicht. Für den Betreiber nextbike ist 2018 damit die bislang erfolgreichste Saison. Besonders intensiv genutzt werden die Metropolräder in Dortmund, Duisburg, Bochum und Essen. In den vier Städten wurden über 70 Prozent aller Fahrten getätigt.

Das Betreiberkonzept setzt auf Kooperationen mit Öffentlichen Verkehrsbetrieben und der Privatwirtschaft. Für viele ÖPNV-Kunden gelten Sonderkonditionen bei der Ausleihe. Eine weitere große Nutzergruppe sind Studenten. Sie haben 60 Freiminuten pro Fahrt. Neu sind seit diesem Jahr die Fachhochschule und Universität Dortmund dabei. Ab dem Wintersemester kommt die Hochschule Hamm-Lippstadt dazu.

2010 startete das Verleihsystem metropolradruhr als Pilotprojekt des Regionalverbandes Ruhr (RVR) mit Förderung des Bundes. "Unsere mit den Städten geleistete Aufbauarbeit ist ein Gewinn für das Ruhrgebiet", so RVR-Beigeordneter Martin Tönnes. Verleihstationen gibt es in zehn Städten der Metropole Ruhr. Seit dem Auslaufen der Bundesförderung 2013 finanziert sich metropolradruhr durch Einnahmen aus dem Verleih, Werbevermarktung und Kooperationen. Um das Angebot noch attraktiver zu machen, plant nextbike, die flexible Rückgabe von Rädern außerhalb von Stationen und die weitere Modernisierung der Fahrradflotte.

Infos: www.metropolradruhr.de

Kontakt & Infos

Regionalverband Ruhr
Informationsdienst Ruhr (idr)
Redaktion
Kronprinzenstraße 35
45128 Essen
Telefon: +49 (0) 201 / 2069-0
Gabi Büscher
Telefon: +49 (0) 201 / 2069-282
Kerstin Röhrich
Telefon: +49 (0) 201 / 2069-281

Informationsdienst Ruhr

Der idr ist ein ta­ges­ak­tu­el­ler Nach­rich­ten­dienst, der u. a. für metropoleruhr.de über in­no­va­ti­ve und in­ter­es­san­te, ku­rio­se und span­nen­de Neu­ig­kei­ten aus dem Ruhr­ge­biet be­rich­tet. Her­aus­ge­ber ist der Re­gio­nal­ver­band Ruhr (RVR).