Rittergut Haus Laer

Das Außergewöhnliche an dem märkischen Rittersitz Haus Laer, der baulich auf das Jahre 940 zurückgeht, ist die Erhaltung seiner ursprünglichen Außengestalt, die so nur äußerst selten anzutreffen ist. 

Feiern im Rittersaal - studieren im Archiv

Heute wird Haus Laer fast ausschließlich zu Wohnzwecken genutzt. Im historischen Gästehaus können repräsentative Räume gemietet werden; ebenfalls Appartements, Salons und Suiten. Der Fest- und Rittersaal wird gern für Familien- und Betriebsfeiern genutzt. Ab und an finden Konzerte oder Vorträge hier statt. Sehenswert und von besonderer Bedeutung ist das umfangreiche "Ruhrgebietsarchiv" von Haus Laer, in dem Urkunden und Bücher zur Geschichte des Ruhrgebietes vom Mittelalter bis zur Gegenwart in großer Zahl vorhanden sind. Und nach so viel Literatur tut ein Spaziergang auf dem schön angelegten historischen Friedhof mit Grabplatten ab 1642 besonders gut. 

Profanbau auf Eichenpfählen

Urkundlich erwähnt wird der älteste Profanbau des mittleren Ruhrgebiets im Jahre 1243. Die zweiteilige Anlage ist in Vorburg und Hauptburg gegliedert. Das kleinere mittelalterliche Burghaus ist noch in der auf Eichenpfählen von 940 gegründeten Anlage enthalten. Bei der Nord- und Ostfassade der Hauptburg blieb das massive Keller- und Erdgeschoss mit aufstehendem Fachwerk unter einem Satteldach bis in die Gegenwart erhalten. Eigentümer ist seit 1480 die uradelige Familie von der Leithen, seit dem vorvorigen Jahrhundert durch Heirat Familie Frielinghaus. 

Nach oben

Lage in der Metropole Ruhr

SEHENSWERTES IN BOCHUM
... mehr

Kontakt & Infos

Rittergut Haus Laer
Höfestraße 45
44803 Bochum
Telefon: +49 (0) 234 / 38-3044
Telefax: +49 (0) 234 / 38-5375