Alte Kellnerei

Das 1573 als Pferdestall und Getreidemagazin errichtete Wirtschaftsgebäude des kurkölnischen Schlosses in Rheinberg wurde im frühen 17. Jahrhundert zu einem Amts- und Wohngebäude der kurfürstlichen Beamten umgebaut. Nach umfangreichen Restaurierungsarbeiten haben heute das Stadtarchiv und die Jugendmusikschule hier einen Platz gefunden.

Pferdestall, Amsthaus, Mädchenschule

Eine sehr abwechslungsreiche Geschichte hat das Gebäude der "Alten Kellnerei" erfahren. So war es ursprünglich als Pferdestall (Marstall) und Getreidelager errichtet worden. Dies geschah innerhalb der Amtszeit des Kölner Erzbischofs Salentin (1567-1577). Die Amtswalter der Erzbischöfe, das waren die "Kellner“. Und diese nutzten die "Kellnerei" nicht nur als Lager sondern auch als Amtssitz. So ist das Gebäude mit einer Länge von 55 Metern und einer Breite von nur 12 Metern schon ein außergewöhnliches Bauwerk. Im 17. Jahrhundert sind die farbigen Decken im Erdgeschoss entstanden und die Secco-Wandmalereien stammen aus dem nachfolgenden Jahrhundert. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde das Haus als Mädchenschule umfunktioniert, nach 1962 wurden Wohnungen eingerichtet. Heute ist die "Alte Kellnerei" wieder ein öffentliches Gebäude, so beherbergt sie eine private Musikschule sowie das Gesamtarchiv der Stadt Rheinberg. Der kleine Veranstaltungssaal der "Alten Kellnerei",  wird regelmäßig für die unterschiedlichsten kulturellen Veranstaltungen sowie für Tagungen und Seminare genutzt. Darüberhinaus befinden sich in dem Gebäude mehrere Ausstellungensräume, die durch ihre historischen Decken- und Wandmalereien jeder Ausstellung ein besonderes Ambiente verleihen.

Nach oben

Lage in der Metropole Ruhr

SEHENSWERTES IN RHEINBERG
...mehr

Kontakt & Infos

Alte Kellnerei
Innenwall 104
47495 Rheinberg