Sport News aus der Metropole Ruhr

Felix-Awards 2018: Zwölf Sportler und zwei Mannschaften aus dem Ruhrgebiet sind nominiert

Montag, 05. November 2018

Duisburg/Metropole Ruhr (idr). Der Landessportbund NRW und die Landesregierung NRW zeichnen auch in diesem Jahr wieder herausragende Sportler mit den Felix-Awards aus. Die Besten der Besten werden in sieben Kategorien ermittelt, in sechs Sparten wählen die Bürger ihre Favoriten, lediglich den "Trainer des Jahres" bestimmt eine Jury. Heute (5. November) wurden die Nominierten für die Awards vorgestellt. Unter den Finalisten sind zwölf Sportler und zwei Mannschaften aus der Metropole Ruhr.

Die Sprinterin Gina Lückenkemper, geboren in Hamm, hat gleich zwei Titel-Chancen: Als Einzel-Läuferin stellt sie sich der Wahl zur "Sportlerin des Jahres". Als Staffel-Läuferin ist sie mit ihren Teamkolleginnen vom TSV Bayer 04 Leverkusen als "Mannschaft des Jahres" nominiert. 2015 hatte die Vize-Europameisterin 2018 über 100 Meter bereits einen "Felix" als beste Newcomerin und 2017 als "Sportlerin des Jahres" errungen.

Zu den weiteren Kandidatinnen für die "Sportlerin des Jahres" gehört Pamela Dutkiewicz vom TV Wattenscheid 01. Die Hürdensprinterin ist u.a. amtierende Vize-Europameisterin über 100 Meter Hürden und Deutsche Meisterin in dieser Disziplin. Dritte im Bunde der nominierten Sportlerinnen ist Dressurreiterin Isabell Werth aus Rheinberg im Kreis Wesel. 2018 errang sie den Weltmeister-Titel im Einzel und mit der Mannschaft bei den Weltreiterspielen in Tryon/USA. Damit ist sie nun neunfache Weltmeisterin, vierzehnfache Europameisterin, sechszehnfache Deutsche Meisterin und sechsfache Olympiasiegerin.

Hoffnungen auf den Titel "Sportler des Jahres" kann sich u.a. Max Hoff von der Kanusport-Gemeinschaft Essen machen. Der Kanute ist amtierender Weltmeister im Zweier-Kajak über 1.000 Meter, Europameister im Einer-Kajak über 1.000 Meter und Olympiasieger von Rio 2016. Nominiert ist auch der in Moers geborene Eishockey-Profi Christian Ehrhoff. Der Silbermedaillengewinner der Olympischen Winterspiele 2018 hat seine Karriere in diesem Jahr bei den Kölner Haien beendet. Ehrhoff ist 118-facher Nationalspieler und bestritt 862 Spiele in der nord-amerikanischen NHL.

Als "Mannschaft des Jahres" steht u.a. der Deutschland-Achter zur Wahl. Das Ruder-Team, das seinen Heimathafen in Dortmund hat, holte 2018 Gold bei den Weltmeisterschaften im bulgarischen Plovdiv und bei den Europameisterschaften im schottischen Glasgow. Zur Mannschaft gehören u. a.: Malte Jakschick vom Ruderverein Rauxel, Jakob Schneider vom Ruderklub am Baldeneysee, Johannes Weißenfels vom Ruderclub Westfalen Herdecke, Felix Wimberger und Maximilian Planer aus Dortmund sowie Steuermann Martin Sauer, Student der Ruhr-Universität Bochum. Der Deutschland-Achter ist Titelverteidiger und bislang Felix-Rekordsieger mit insgesamt sechs Trophäen.

Nominiert ist auch der Deutsche Feldhockeymeister 2018: der HTC Uhlenhorst Mülheim. Die Mannschaft hält den Rekord mit bisher 17 deutschen Meistertiteln auf dem Feld.

Der "Fußball-Felix" könnte an Marco Reus, Borussia Dortmund, gehen. Der BVB-Kapitän und Nationalspieler ist Leistungsträger der Dortmunder und Spielmacher im Mittelfeld. Zur Wahl stehen auch Naldo, Abwehrchef von FC Schalke 04, und der gebürtige Gelsenkirchener Kaan Ayhan, der 2018 mit Fortuna Düsseldorf in die 1. Fußball-Bundesliga aufgestiegen ist.

Zu den ausgewählten "Newcomern des Jahres" gehört Sprinterin Keshia Kwadwo von TV Wattenscheid 01. 2018 errang sie u.a. die Titel als Deutsche Hallenmeisterin mit der 4 x 100-Meter-Staffel, den der Deutschen Hallen-Vizemeisterin über 60 Meter und gewann Gold mit der 4 x 100-Meter-Staffel bei den U20-Europameisterschaften.

Zur Wahl steht auch Zoe Jakob, Stabhochspringerin der LG Olympia Dortmund und Kanutin des KSV Schwerte. 2018 nahm sie an den Nachwuchs-Weltmeisterschaften in beiden Sportarten teil. Sie gewann Bronze bei den Junioren-Europameisterschaften und Gold bei den Deutschen Junioren-Meisterschaften im Kanu-Slalom. Zugleich ist sie Deutsche U20-Vizemeisterin im Stabhochsprung. Dritte Nominierte aus dem Ruhrgebiet ist Jule Hake, Kanutin vom KSC Lünen. Sie holte den U23-Weltmeistertitel im Einer-Kajak über 1.000 Meter und wurde Vizeweltmeisterin im Zweier-Kajak über 500 Meter.

Nominiert als "Behinderten-Sportler des Jahres" ist u.a. der Moerser David Behre vom TSV Bayer 04 Leverkusen. Der unterschenkelamputierte Paralympics-Sieger von Rio 2016 errang Gold bei den Leichtathletik-Europameisterschaften 2018 in Berlin mit der deutschen 4 x 100-Meter-Staffel.

Bis zum 3. Dezember wird nun online über die Felix-Gewinner in den Kategorien der Einzelsportler, der Mannschaft, der Newcomer, der Behindertensportler (jeweils männlich und weiblich) des Jahres sowie über den Fußball-Felix abgestimmt. Seine Stimme kann man unter www.nrw-sportlerdesjahres.de abgeben. Verliehen werden die Awards im Rahmen einer Gala am 14. Dezember in den Dortmunder Westfalenhallen.

Infos unter www.nrw-sportlerdesjahres.de und www.sport.metropoleruhr.de

Pressekontakt: LandesSportBund, Frank-Michael Rall, Telefon: 0203/7381-852, E-Mail: frankmichael.rall@lsb.nrw

Kontakt & Infos

Regionalverband Ruhr
Referat Kultur und Sport
Team Regionale Sportprojekte
Kronprinzenstraße 35
45128 Essen
Telefon: +49 (0) 201 / 2069-376
Telefax: +49 (0) 201 / 2069-369
Landessportbund
Nordrhein-Westfalen e.V.
Friedrich-Alfred-Straße 25
47055 Duisburg
Telefon: +49 (0) 203 / 7381-0
Telefax: +49 (0) 203 / 7381-616