Kanuten feiern nach Modernisierung Neustart auf Duisburger Regattabahn Wedau

Die international renommierte Regattabahn Wedau im Sportpark Duisburg ist wieder Weltklasse: Nach fast zweijähriger Umbaupause wurde das modernisierte Bundes- und Landesleistungszentrum Kanu-Rennsport (BLZ) Mitte Mai offiziell eröffnet.

Jahrzehntelang paddelten die Kanuten auf der Wedau an den alten Gebäuden vorbei. Foto: Deutscher Kanu-Verband
Jahrzehntelang paddelten die Kanuten auf der Wedau an den knallig orangen Gebäuden vorbei. Foto: DKV

Verwandlung in topmodernes Zentrum

Rund 9,5 Millionen Euro hat die Modernisierung des Gebäudekomplexes im Zielbereich der Regattabahn gekostet, der nun wieder den Anforderungen eines Trainings- und Wettkampfzentrums für olympischen Hochleistungssport entspricht und den Spitzenathletinnen und -athleten aus aller Welt optimale Bedingungen bietet. Insgesamt 90 Prozent der Mittel stellten Bund und Land Nordrhein-Westfalen aus dem nationalen Förderprogramm für herausragende Sportstätten zur Verfügung. Damit konnte das BLZ-Gebäude, das Anfang der 50er-Jahre als "Bootshaus mit Beherbergung" errichtet und im Laufe der Zeit dreimal erweitert worden war, in der 22-monatigen Umbauphase auf einen topmodernen Stand gebracht werden. 

DKV-Präsident Thomas Konietzko, Kanu-Olympiasiegerin Tina Dietze, NRW-Staatssekretärin Andrea Milz und Duisburgs Oberbürgermeister Sören Link (v.l.n.r) freuen sich über das neue Bundesleistungszentrum. Foto: Stadt Duisburg
DKV-Präsident Thomas Konietzko, Kanu-Olympiasiegerin Tina Dietze, NRW-Staatssekretärin Andrea Milz und Duisburgs Oberbürgermeister Sören Link (v.l.n.r) freuen sich über das modernisierte Bundesleistungszentrum. Foto: Stadt Duisburg

Keine Barrieren mehr für Para-Kanuten

Neben der energetischen Sanierung war ein weiterer Schwerpunkt der eng mit dem Deutschen Kanu-Verband (DKV) abgestimmten Arbeiten der barrierefreie Ausbau, denn der Para-Kanusport genießt in Duisburg einen besonders hohen Stellenwert. Zur Erweiterung des Leistungszentrums gehörten außerdem die Steigerung der Kapazität des Gästehauses von 19 auf 54 Betten sowie der Umbau von Küche, Speisesaal, Seminarraum und Bootshaus. Darüber hinaus wurde ein Teil des alten Bootshauses zum Ausbau des Kraftraumes genutzt, der mit sämtlichen für den Spitzensport erforderlichen Fitnessgeräten ausgestattet ist. Jetzt können die Athletinnen und Athleten auf dem Ergometer sitzend durch große Fenster auch das Renngeschehen auf der Regattabahn beobachten.

Die nächsten Top-Wettkämpfe auf der Regattabahn Wedau mit internationalen Spitzenathleten sind schon terminiert. Foto: Deutscher Kanu-Verband
Die nächsten Top-Wettkämpfe auf der Regattabahn Wedau mit internationalen Spitzenathleten sind schon terminiert. Foto: DKV

Regattabahn fit für internationale Top-Events

Den ersten Praxistest hat die neue Infrastruktur der Regattabahn bereits erfolgreich bestanden. Elf Tage nach der Eröffnungsfeier wurde Ende Mai die XXXII. Internationale Kanu-Regatta ausgetragen. An dem ICF Canoe Sprint World Cup nahmen über 600 Kanutinnen und Kanuten aus insgesamt 53 Nationen teil, die in Duisburg um Weltcup-Punkte und die Qualifikation für die Weltmeisterschaften im August im portugiesischen Montemor-o-Velho kämpften. Neben diesem regelmäßig auf der Wedau ausgerichteten Wettkampf ist die Regattabahn jetzt außerdem bestens gerüstet für die Para-Kanu WM 2020 und die Kanu-Rennsport Europameisterschaften 2021, die bereits nach Duisburg vergeben wurden. Darüber hinaus kündigte DKV-Präsident Thomas Konietzko bei der Eröffnungsfeier eine Bewerbung um die Kanu-Rennsport Weltmeisterschaften 2023 an.

Neben den Kanuten freuen sich auch die Ruderer über die abgeschlossene Modernisierung und die perfekten Wettkampfbedingungen. Nach fünfjähriger Zwangspause können sie im Frühjahr 2019 endlich wieder ihre traditionelle Internationale Wedau Regatta ausrichten.

Kooperationspartner