Gesucht: Innovative Teams für Jugend-Planungswettbewerb "Euer Ding."

Skaten, BMX, Parkour oder Bouldern - wann Sport Spaß macht, wissen Jugendliche selbst am besten. Im Rahmen der Ruhr Games 2019 laden die Ingenieurkammer-Bau NRW, der Regionalverband Ruhr (RVR) und die Stadt Wesel daher junge Menschen aus Wesel und ganz NRW ein, um eine neue Trendsport-Fläche in Wesel zu planen. Unter fachkundiger Anleitung können sie beim Jugend-Planungswettbewerb "Euer Ding." ihre Ideen entwickeln.

Die Veranstalter freuen sich auf die Teilnahme von trendsportbegeisterten Jugendlichen am Planungswettbewerb "Euer Ding" in Wesel. Foto: IK-Bau NRW/Kotschmar
Die Veranstalter freuen sich auf die Teilnahme von trendsportbegeisterten Jugendlichen beim Planungswettbewerb "Euer Ding". Foto: IK-Bau NRW/Kotschmar

Ideen und Pläne für Trendsport am Auesee

"Durch dieses Projekt entstehen in den kommenden Monaten neue Vorschläge zur weiteren Verbesserung des Freizeitangebots am Auesee", so Ulrike Westkamp, Bürgermeisterin der Stadt Wesel. "Wir können uns sehr gut vorstellen, dass sich auch der Stadtrat von guten Ideen begeistern lässt." Da die Fläche im Landschaftsschutzgebiet liegt, kommt auch dem Naturschutz-Aspekt in diesem Wettstreit eine große Rolle zu. Dieter Jantz vom Weseler Turnverein ergänzt: "Es ist super, dass die Ruhr Games auf diesem Weg direkt nach Wesel kommen. In diesem Wettbewerb können Jugendliche für Jugendliche planen und somit auch die Sportentwicklung für die Jugend vor Ort vorantreiben."

Nach der Premiere von "Euer Ding" im Gelsenkirchener Revierpark Nienhausen im Rahmen der Ruhr Games 15 folgt vier Jahre später die Neuauflage. Foto: IK-Bau NRW/Mair
Nach der Premiere von "Euer Ding" im Rahmen der Ruhr Games 15 folgt vier Jahre später die Neuauflage. Foto: IK-Bau NRW/Mair

Finale bei Ruhr Games 19

"Wir bieten den Wettbewerb "Euer Ding." an, um die nächste Generation für unser Berufsfeld zu begeistern", sagt Dr.-Ing. Hubertus Brauer, Vizepräsident der Ingenieurkammer-Bau NRW. "Die Teilnehmer werden in diesem Projekt von Ingenieurinnen und Ingenieuren begleitet, die ihnen das planerische Einmaleins vermitteln, Tipps geben und Fragen beantworten. Damit geben wir den Jugendlichen die Möglichkeit, ingenieurtechnisches Denken kennenzulernen und insbesondere den Älteren vielleicht auch eine erste berufliche Orientierung."
Die 1.200 Quadratmeter große Fläche stellt die Stadt Wesel den Jugendlichen zur Verfügung. Wer am Ende den Wettbewerb gewinnt, entscheidet eine hochkarätig besetzte Jury. Zudem sind ein Online-Voting vorab sowie eine Publikumsabstimmung im Finale geplant. Der Regionalverband Ruhr räumt der finalen Entscheidung am 21. Juni 2019 einen zentralen Platz bei den Ruhr Games im Landschaftspark Duisburg-Nord ein.

Bei der richtigen Planung der Trendsport-Fläche müssen die "jungen Ingenieure auf Zeit" auch Aspekte der Barrierefreiheit berücksichtigen. Foto: IK-Bau NRW/Mair
Bei der richtigen Planung müssen die Jugendlichen auch Aspekte der Barrierefreiheit berücksichtigen. Foto: IK-Bau NRW/Mair

Startschuss für Anmeldung fällt im Oktober

"Wir sind gespannt auf die Ideen der Jugendlichen. Diese werden im Rahmen der Ruhr Games 2019 nicht nur Geschicklichkeit und Muskelkraft, sondern auch Köpfchen beweisen", so Martin Tönnes, Beigeordneter Planung beim Regionalverband Ruhr. "Wir freuen uns sehr, dass wir alle gemeinsam, der Regionalverband Ruhr mit der Stadt Wesel sowie den Ingenieurinnen und Ingenieuren im Land, ein solches Projekt für junge Menschen auf die Beine stellen können."
Ab Anfang Oktober 2018 können sich interessierte Gruppen von mindestens zwei bis zu maximal acht Personen anmelden. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer müssen mindestens zwölf Jahre alt sein und einen Teamleiter, etwa Lehrerin oder Trainer, die/der älter als 18 Jahre alt ist, benennen.

Kooperationspartner

Weitere Informationen