Mit Kindern auf Zeche

Sich wie ein Bergmann unter Tage fühlen und anschaulich nachvollziehen, wie Kohle abgebaut wird - das ist auch für Kinder ein spannendes Abenteuer. In der Metropole Ruhr gibt es verschiedene Angebote für kleine Bergleute.

Bergbau-Museum (Bochum): Bergbau gestern und heute

Foto: Bergbaumuseum Bochum
Bild: Foto: LWL Industriemuseum

"Woher kommt die Kohle und wie sah früher eigentlich der Arbeitsalltag eines Bergmanns aus?" Zahlreiche Mitmach-Aktionen für Schulklassen geben Antworten auf diese und viele weitere Fragen. Aber auch spezielle Familienführungen, Workshops und Kinderaktionen machen das Bochumer Bergbau-Museum zu einem interessanten Lern- und Ausflugsort.

Im Rahmen eines besonderen Kindergeburtstagsprogramms  kann man sogar das "Bergmannsabitur" erwerben, zum Fossilienforscher werden oder sich als Metallgießer betätigen.

Infos zum Bergbau-Museum

Zeche Hannover / Zeche Knirps (Bochum):
Ein einzigartiges Kinderbergwerk

Foto: LWL Industriemuseum
Bild: Foto: Bergbaumuseum Bochum

Wie eine mittelalterliche Burg ragt der Förderturm der Zeche Hannover in den Himmel des Bochumer Nordens. Seit einigen Jahren wird hier Kultur statt Kohle gefördert. Die Attraktion für junge Besucher ist die "Zeche Knirps", wo Mädchen und Jungen spielerisch den Betriebsablauf in dem bundesweit einzigartigen Kinderbergwerk kennenlernen können. Mit Helm und der typischen Kluft der Kumpel ausgerüstet, schlüpfen sie in die Rolle des Bergmanns und erfahren anschaulich und vergnüglich, wie es in einer Zeche zugeht. Teamwork wird dabei vorausgesetzt, denn auch der Betrieb im Kinderbergwerk kann nur Hand in Hand funktionieren.

Infos zur Zeche Hannover/Zeche Knirps

Zeche Zollern (Dortmund): Mit Berglehrling Franz unter Tage

Foto: LWL Industriemuseum
Foto: LWL Industriemuseum

Prunkvolle Backsteinfassaden und opulente Giebel zeichnen die Zeche Zollern, liebevoll auch das "Schloss der Arbeit" genannt, aus. Bergbaulehrling Franz führt kleine Besucher auf einem eigenen Rundweg durchs Museum. Ein echtes Highlight zu jeder Jahreszeit ist der Erlebnisraum "Unter Tage". Ahnungslosen Besuchern schallt meist schon von weitem begeistertes Gequietsche und Geschrei entgegen. Hier sollen Erwachsene draußen bleiben, während Kinder von fünf bis elf Jahren die Welt unter Tage allein erkunden. Zudem gibt es einen tollen Sand- und Wasserspielplatz. Für Kinder über sieben Jahre bietet sich der Spielplatz hinter der historischen Werkstatt mit Seilbahn und Wendelrutsche an. Geburtstagskinder können gemeinsam mit ihren Gästen u. a. einen Rettungseinsatz der Grubenwehrmänner unter Tage miterleben oder erfahren, wie sich "Opa als Lehrling auf Zollern" gefühlt hat.

Infos zur Zeche Zollern

Infos zum Wasserspielplatz

Zeche Zollverein (Essen): Familienschicht im Weltkulturerbe

Foto: Zollverein/Willemsen
Foto: LWL Industriemuseum

Seit 2001 trägt die ehemals größte Zeche der Welt den Titel "UNESCO-Weltkulturerbe" und ist somit eines der wichtigsten Zeugnisse der Hochindustrialisierung an Rhein und Ruhr. Die kleinen Besucher können hier bei verschiedenen Themenführungen faszinierende Einblicke in den Arbeitsalltag der Bergleute erhalten, etwa bei der Kinderführung "Mit dem Bergmann durch die Zeche" oder bei der "Spurensuche auf der Kokerei". Zum Teil mit richtiger Bergmannskleidung ausgestattet, gibt es hier Bergbau zum Anfassen und Erleben. Zudem können Kinder zwischen sechs und dreizehn Jahren auf der Zeche oder der Kokerei Zollverein ihren Geburtstag feiern und dabei spannende Rätsel lösen und Abenteuer erleben. An Sonn- und Feiertagen sind dann Kinder ab fünf Jahren gemeinsam mit ihren Eltern bei der Mitmach-Führung "Familienschicht" im "Denkmalpfad Zollverein" gefordert.

Infos zum Welterbe Zollverein

Zeche Nachtigall (Witten):
Mit Frosch Öli auf Nachtigall-Entdecker-Tour

Foto: Zeche Nachtigall LWL Industriemuseum
Foto: Stiftung Zollverein/Willemsen

Mit Helm und Grubenlampe ausgestattet, kann man sich auf der Zeche Nachtigall in die Zeit des Kohleabbaus zurückversetzen lassen. Das Museumsmaskottchen Öli macht mit seiner aufregenden "Nachtigall-Entdecker-Tour" die Stollenführung - insbesondere für Familien mit Kindern ab acht Jahren und für Schulklassen - zu einem Erlebnis. Einen Kindergeburtstag der besonderen Art können kleine Gäste unter dem Motto "Kinder heizen ein" mit einer Stollenerkundung und dem Entfachen eines Kohlefeuers oder als Naturforscher bei der "Zechen-Safari" erleben. Bei gutem Wetter lädt der benachbarte Spielplatz mit dem Bachlauf "Kleine Ruhr", einem Schaukelschiff und dem Piratenmast zum Toben ein.

Infos zur Zeche Nachtigall

Infos zum Spielplatz mit Bachlauf

Erlebnis- und Kindermuseen

Mondo mio

Das Kindermuseum im Westfalenpark Dortmund lädt Kinder und Familien zu spannenden Entdeckungsreisen ein. Hier können Kinder von drei bis zwölf Jahren mit allen Sinnen erfahren, experimentieren und kreativ sein. Die Dauerausstellung ist bereits im Park-Eintritt enthalten.

Seit Februar 2011 ist der neue Ausstellungsbereich "Weltenkinder"  im Kindermuseum "mondo mio!" geöffnet. Die bundesweit erste interkulturelle Schau richtet sich vor allem an Drei- bis Sechsjährige.

Phänomania Erfahrungsfeld

Besondere Erlebnisse hält das Gelände 3/7/10 auf Zollverein in Essen bereit: Das Anfassen und Ausprobieren der Exponate im "Phänomania Erfahrungsfeld" nach Hugo Kükelhaus ist nämlich ausdrücklich gewünscht. Hier werden an über 80 Versuchsstationen alle Sinne aktiviert.

Buchtipp "Museen für Kinder"

Die Broschüre liefert eine Übersicht über 25 spannende Gruppen- und Familienausflüge im Revier. Er kostet 5,80 Euro (zzgl. 1 Euro Versandgebühr) und ist über den ConLibris Verlag (margit.salzmann(at)conlibris.de) erhältlich. 

Die Bochumer Journalistin Verena Balzert vom Bochumer Redaktionsbüro verbal hat die Museumstipps für metropoleruhr.de zusammengestellt.

(Stand März 2017)