Aktuelles aus dem Regionalverband Ruhr

Samstag, 10. November 2018

RuhrFutur und RVR starten Webangebot "Bildungschancen Ruhr"

Foto: Kreklau

Essen (idr). Die Bildungsinitiative RuhrFutur und der Regionalverband Ruhr (RVR) haben ein Webangebot gestartet, das Bildungs- und Beratungsangebote im Ruhrgebiet für neuzugewanderte Menschen übersichtlich aufbereitet. "Bildungschancen Ruhr" systematisiert, visualisiert die Angebote von Hochschulen und Kommunen und macht sie öffentlich zugänglich. Von Beratungen, Sprachkursen und Freizeitmöglichkeiten über die Anerkennung von Abschlüssen bis hin zu Angeboten zur Berufsqualifizierung reicht die Übersicht.

"Bildungschancen Ruhr" wird von RuhrFutur und dem RVR gemeinsam betrieben. Kooperationspartner sind die Städte Bochum, Bottrop, Duisburg, Essen, Gelsenkirchen, Herne, Mülheim an der Ruhr und Oberhausen, sowie sechs Hochschulen (Ruhr-Universität Bochum, Fachhochschule Dortmund, Technische Universität Dortmund, Universität Duisburg-Essen, Hochschule Ruhr West, Westfälische Hochschule), die Transferagentur Kommunales Bildungsmanagement NRW und die Gesellschaft für innovative Beschäftigungsförderung (G.I.B.).

Das Ziel von "Bildungschancen Ruhr" ist es, möglichst alle Kreise, Kommunen und Hochschulen der Metropole Ruhr für die Mitarbeit zu gewinnen, um das regionale Beratungsangebot für neuzugewanderte Menschen so umfassend wie möglich darzustellen.

RuhrFutur ist eine gemeinsame Bildungsinitiative von Stiftung Mercator, NRW-Landesregierung, Regionalverband Ruhr (RVR), Kommunen und Hochschule.

Weitere Informationen: www.bildungschancen.ruhr

Kontakt & Infos

Regionalverband Ruhr
Team Medien und Internet
Kronprinzenstraße 35
D-45128 Essen
Telefon: +49 (0) 201 / 2069-283
Telefax: +49 (0) 201 / 2069-501
Pressesprecher
Jens Hapke
Telefon: +49 (0) 201 / 2069-495
stv. Pressesprecherin
Barbara Klask
Telefon: +49 (0) 201 / 2069-201
Sekretariat
Telefon: +49 (0) 201 / 2069-283