7. Kulturkonferenz
am 14. September 2018 in Duisburg

Zu Gast bei einem der Ankerpunkte auf der Route der Industriekultur: Gebläsehallenkomplex und Hüttenmagazin auf dem Gelände des Landschaftsparks Duisburg-Nord waren die Veranstaltungsorte für die 7. Kulturkonferenz am 14. September 2018.

"Kulturorte für eine Metropole der Vielfalt? Zur Zukunft kultureller Räume und Institutionen"

Eröffnung der Kulturkonferenz Ruhr 2018 in Duisburg (v.l.n.r.): Fabian Saavedra-Lara & Johanna-Yasirra Kluhs (Interkultur Ruhr), Ayse Güleç, Thomas Krützberg (Kulturdezernent der Stadt Duisburg), Karola Geiß-Netthöfel (RVR-Regionaldirektorin), Kübra Gümüsay, Klaus Kaiser (Parlamentarischer Staatssekretär, Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen). Mehr als 200 Teilnehmende aus verschiedenen Kultureinrichtungen kamen beim jährlichen Treffen der regionalen Kulturszene zum Austausch zusammen. Foto: Jochen Tack
KKR 2018

Das Programm der Kulturkonferenz Ruhr 2018 wurde gestaltet von Interkultur Ruhr. Die diesjährige Ausgabe beschäftigte sich mit dem Selbstverständnis, den Aufgaben und den Entscheidungsstrukturen von kulturellen Institutionen und Akteuren in einer Zeit wachsender gesellschaftlicher und politischer Spannungen. Die pluralistische Gesellschaft des Nebeneinanders und Miteinanders, geprägt von Globalisierung und Migration, sieht sich heute Angriffen ausgesetzt, die auf rückwärtsgewandten Fantasien einer vermeintlichen Homogenität gründen.

Der Regionalverband Ruhr lud Kulturschaffende der freien Szene, neue Protagonisten, Vertreterinnen und Vertreter von Institutionen sowie Gestaltende aus Kulturpolitik und Verwaltung zu einem Dialog über die Rolle der Kultur zur Entwicklung einer kooperativen Gesellschaft der Vielen ein.

Die laufende Debatte erfordert neue Antworten, um eine Gesellschaft zu verteidigen, in der viele unterschiedliche Sichtweisen auf die Welt existieren können, in der die Teilhabe von Verschiedenen auch bedeutet, sich selbst verändern zu können, im besten Sinne "offen" zu sein.

Der RVR lud zur Diskussion ein

2018 macht die Kulturkonferenz Ruhr in der Gebläsehalle auf dem Gelände des Landschaftsparks Duisburg-Nord Station. Foto: Guntram Walter
Gebläsehalle DU-Nord

Wie können sich Kulturinstitutionen öffnen, um Orte der Vergemeinschaftung zu werden? Wie wollen wir produzieren und miteinander arbeiten? Was bedeuten in diesem Zusammenhang Widmung, Sorgfalt, Achtsamkeit und Gastfreundschaft? Wer bestimmt über die Institutionen und ihre Beschaffenheit? Die 7. Kulturkonferenz Ruhr wollte als gegeben vorausgesetzte Gewissheiten über das eigene Tun auf den Prüfstand stellen und Ideen für neue Arbeitsweisen und Formen der Kooperation entwickeln. Ihre Suche galt Gesprächstechniken und Diskussionsformaten, die viele unterschiedliche Stimmen zu Gehör kommen lassen und den zukunftsweisenden Dissens erproben.

Programm im Überblick

Infos zu Referentinnen und Referenten

Download

Die Kulturkonferenz Ruhr 2018 - Einladung und Informationen zu Themen und Ablauf

Kontakt & Infos

Regionalverband Ruhr
Referat Kultur & Sport
Kronprinzenstraße 35
45128 Essen
Projektmanagement
Nicole Buron
Telefon: +49 (0) 201 / 2069-342
Telefax: +49 (0) 201 / 2069-500

Über uns


Die Kulturkonferenz Ruhr ist Teil der Nachhaltigkeitsvereinbarung zur Kulturhauptstadt RUHR.2010 und bietet der Kulturszene einmal jährlich eine Bühne für den regionalen kulturpolitischen und künstlerischen Diskurs. Sie ist eine gemeinsame Veranstaltung von RVR und dem Land NRW - mit dem Ziel, die im Kulturhauptstadtjahr RUHR.2010 entwickelten neuen Netzwerke, regionalen Partnerschaften und Kooperationen zu fördern und weiter zu entwickeln.