3. Kulturkonferenz Ruhr
am 30. September 2014 in Hagen

Kultur und Klimawandel
Im Rahmen der Auftaktwoche "klimametropole RUHR 2022"

Auf dem Weg durch die Metropole Ruhr hat die Kulturkonferenz Ruhr am 30. September 2014 in Hagen Station gemacht. In der Stadthalle diskutierten über 200 Vertreter von Theatern, Museen, Kulturinitiativen und aus Kulturverwaltungen über das Zusammenspiel von Klima und Kultur.

Bild: Kulturkonferenz Ruhr 2014. Foto: RVR/Friedrich

In Bildern - Rückblick auf die Kulturkonferenz Ruhr 2014

Impressionen  

Kultur und Klimawandel im Fokus

Wie sieht das Klima der Zukunft aus? Wie wird sich unsere Gesellschaft verändern? Wie wollen wir in der Stadt von morgen leben? Diese Fragen standen im Fokus der dritten Kulturkonferenz Ruhr. Die Begrüßung erfolgte durch die Regionaldirektorin des Regionalverbandes Ruhr (RVR), Karola Geiß-Netthöfel, Reinhard Krämer als Vertreter des Landes sowie Dr. Hans-Dieter Fischer, Bürgermeister der Stadt Hagen. Den Impulsvortrag hielt Professor Dr. Claus Leggewie, Direktor des Kulturwissenschaftlichen Instituts in Essen. Gastgeber der Kulturkonferenz sind der Regionalverband Ruhr und das NRW-Kulturministerium. Eingebunden ist die Veranstaltung in die Auftaktwoche des auf acht Jahre angelegten Leitprojekts klimametropole RUHR 2022 des RVR.

Vorgestellt wurden auch beispielhafte Projekte und Initiativen, die Denkanstöße für die Diskussion zur Rolle von Kunst und Kultur für die Zukunft der Gesellschaft geben sollen. So stellten das Goethe-Institut Ergebnisse der künstlerischen und wissenschaftlichen Auseinandersetzung zum Thema "Kultur und Klimawandel" vor. Präsentiert wurden auch Projekte wie die Ausstellung EMSCHERKUNST, das Festival n.a.t.u.r. oder der Verein "Die Urbanisten".

Nachhaltigkeit der Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010

Die Kulturkonferenz Ruhr ist ein zentraler Baustein im gemeinsamen Konzept der nordrhein-westfälischen Landesregierung und des RVR, die Projekte, Netzwerke und Synergien aus dem Kulturhauptstadtjahr RUHR.2010 nachhaltig zu nutzen.

Das NRW-Kulturministerium und der Regionalverband Ruhr stellen jährlich je 2,4 Millionen Euro bereit, um die im Kulturhauptstadtjahr RUHR.2010 entwickelten neuen Netzwerke, regionalen Partnerschaften und Kooperationen zu fördern und weiter zu entwickeln. Die Kulturkonferenz Ruhr ist Teil der Nachhaltigkeitsorganisation und findet nach der erfolgreichen Premiere 2012 in Essen künftig jährlich in einer Stadt des Ruhrgebiets statt.

Nach oben

PDF Download

Kultur und Klimawandel

Kontakt & Infos

Referat 4-1 Regionale Kultur
Nicole Buron
Kronprinzenstraße 35
45128 Essen
Telefon: +49 (0) 201 / 2069-342
Telefax: +49 (0) 201 / 2069-500

Rückblick 2013

2. Kulturkonferenz Ruhr 2013

Über die Zukunft der Interkultur und neue Strategien der interkulturellen Arbeit in der Metropole Ruhr diskutierten am Freitag, 20.09.2013 mehr als 350 Teilnehmer auf der 2. Kulturkonferenz Ruhr in Recklinghausen.

Rückblick 2012

1. Kulturkonferenz Ruhr 2012

Mehr als 500 interessierte Teilnehmer aus allen Bereichen der Kultur diskutierten und informierten sich über das letztjährige Thema: "Kulturmetropole Zukunft. Die neue Dekade gestalten."