Perspektiven zur räumlichen Entwicklung

Die Publikation "Perspektiven zur räumlichen Entwicklung der Metropole Ruhr" des Regionalverbandes Ruhr (RVR) dient der Beschreibung und Zusammenfassung von Entwicklungsrichtungen, Qualitäten und wünschenswerten Entwicklungen für die gesamte Region. Die "Perspektiven" stellen "Leitplanken" für die Erarbeitung des neuen Regionalplans Ruhr dar und unterstützen die Ableitung von informellen Strategien, Konzepten und Projekten der Regionalentwicklung. Als "Strategieband" werden sie dem Regionalplan an die Seite gestellt.

Erarbeitungsprozess

Die "Perspektiven für die räumliche Entwicklung der Metropole Ruhr" sind ein wesentlicher Arbeitsschritt eines mehr als zweijährigen Arbeitsprozesses, der auf der Analyse der Raum- und Siedlungsstruktur aus dem Jahr 2010 aufbaut und mit den Diskussionen zu den zentralen Herausforderungen im Rahmen des Regionalforums Herausforderung im November 2011 eine erste inhaltliche Ausrichtung auf thematische Schwerpunkte bekam. Mit den bisher vorliegenden Fachbeiträgen und fachlichen Grundlagen zum Regionalplan Ruhr sowie der Diskussion in den maßgeblich 2012 durchgeführten Fachdialogen konnten weitere Vertiefungen und Zielrichtungen gemeinsam mit den Akteuren in der Region erarbeitet werden, die zu einer Profilierung der Leitideen beigetragen haben.

Im November 2013 wurde der erste Entwurf der "Perspektiven" im Rahmen einer gemeinsamen Sitzung aller Fachausschüsse des RVR beraten. Die hier gesammelten vielfältigen Anregungen flossen in die Überarbeitung des Entwurfes ein. Die Verbandsversammlung hat am13. Dezember 2013 beschlossen, diesen überarbeiteten Entwurf zur Grundlage für die weitere regionale Diskussion zu machen und ihn im Rahmen des Regionalforums Zukunft öffentlich zu diskutieren.

In die Erarbeitung der "Perspektiven" wurden alle Referate des Hauses sowie die Tochtergesellschaften des RVR einbezogen, soweit diese einen inhaltlichen Bezug zur räumlichen Planung aufweisen. Eine thematische Verzahnung mit den parallel stattfindenden Diskussion zu den Themen Nachhaltige Metropole Ruhr, Leitlinien Emscher Landschaftspark 2020+, Strategieprozess des RVR oder der Diskurs zur Änderung des RVR-Gesetzes, wird fortlaufend praktiziert.

Download

Die "Perspektiven" beschreiben die Prinzipien für die räumliche Entwicklung in der Metropole Ruhr und beruhen auf der Status Quo-Analyse. In die Sta-tus Quo-Beschreibung, die die Frage „Wo stehen wir heute?“ beantworten soll, flossen zahlreiche, bereits durch den RVR erarbeitete und aktuell vorliegende Analysen und Konzepte ein. Hierauf bauen die formulierten Perspektiven auf.
Dokumentation Perspektiven zur räumlichen Entwicklung

Von den "Perspektiven" zur Strategie

Die "Perspektiven für die räumliche Entwicklung der Metropole Ruhr" basieren auf der Status Quo-Analyse, die die Frage „Wo stehen wir heute?“ beantworten soll. Hierin flossen zahlreiche durch den RVR erarbeitete und aktuell vorliegende Analysen und Konzepte ein. Von besonderer Bedeutung waren auch die Erkenntnisse aus den Fachdialogen sowie die Situationsanalysen der vorliegenden Fachbeiträge. Hierauf bauen die formulierten Perspektiven auf.

Im Vordergrund steht die Beschreibung der Prinzipien für die räumliche Entwicklung. In den einzelnen Aussagen wird größtenteils auf die Nennung von Beispielen verzichtet. Ebenso wenig werden Maßnahmen und Instrumente, die zur Erreichung der einzelnen Aussagen vonnöten sind, aufgeführt. Die Identifizierung der einzelnen Maßnahmen und die Konkretisierung von Handlungsansätzen sollen daher erst im weiteren Prozessverlauf erfolgen und Eingang in den o.g. "Strategieband" finden.

Die in den "Perspektiven für die räumliche Entwicklung der Metropole Ruhr" eingenommene Sicht, ist die der Region, die durch die Verbandversammlung als legitimierte Klammer der Region und als Sachwalterin der regionalen Interessen und gemeinsamen Güter repräsentiert wird.

Kontakt & Infos

Regionalverband Ruhr
Beigeordneter Planung
Martin Tönnes
Kronprinzenstraße 35
45128 Essen
Telefon: +49 (0) 0201 / 2069-213
Referatsleiterin
Regionalentwicklung
Maria T. Wagener
Telefon: +49 (0) 201 / 2069-6361
Referatsleiter
Staatliche Regionalplanung
Michael Bongartz
Telefon: +49 (0) 201 / 2069-563
Ansprechpartner
Referat Regionalentwicklung
Sven Sander
Telefon: +49 (0) 201 / 2069-6301