Studierende im Wintersemester 2014/2015

Zahl der Studierenden in der Metropole Ruhr erneut gestiegen

Die Zahl der Studierenden in der Metropole Ruhr ist mit rd. 260.000 so hoch wie noch nie

Im Wintersemester 2014/2015 sind insgesamt 260.211 Studierende an den Universitäten und Fachhochschulen der Metropole Ruhr eingeschrieben. Damit erreicht die Zahl der Studenten und Studentinnen ein neues Rekordhoch. Im Vergleich zum vorangegangenen Wintersemester erhöht sich die Zahl der Studierenden in der Metropolregion erneut um rd. 4.300 bzw. 1,7 %. Die Steigerungsrate fällt damit deutlich niedriger aus als in NRW ohne die Metropole Ruhr mit einem Anstieg von 6,3 %.

Die Recht-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften sind deutlicher Schwerpunkt in der Metropole Ruhr

In der Metropole Ruhr sind mit einem Anteil von 36,8 % deutlich mehr Studenten/innen in den Fachbereichen Rechts-, Wirtschafts-, und Sozialwissenschaften eingeschrieben als in NRW ohne die Metropole Ruhr mit 29,2 %. Auf der Beliebtheitsskala der Studienfächer in der Metropolregion folgen die Sprach- und Kulturwissenschaften mit 21,6 %, die Mathematik und Naturwissenschaften mit 19,1 % sowie die Ingenieurwissenschaften mit 17,4 %.

Nach Fachbereichen betrachtet, verzeichnen die Ingenieurwissenschaften in der Metropole Ruhr den höchsten Anstieg an Studierenden. Im Vorjahresvergleich haben sich hier rd. 2.100 Studenten und Studentinnen mehr eingeschrieben. Es folgen die Mathematik- und Naturwissenschaften mit einer Zunahme von rd. 1.100 Studierenden gegenüber dem vorangegangenen Wintersemester. Leichte Rückgänge verzeichnen dagegen die Sprach- und Kulturwissenschaft (-145) sowie die Kunstwissenschaften (-95).

Hochschulstandorte der Metropole Ruhr

Neben der Fernuniversität Hagen mit knapp 70.000 Studenten/innen ist die Universität Bochum mit rd. 43.000 Studierenden die größte Präsensuniversität innerhalb der Metropolregion. Mit nur geringem Abstand folgt die Universität Duisburg/Essen mit knapp 40.100 Studierenden. Danach folgt die Uni Dortmund mit rd. 32.100 Studierenden. Die Private Fachhochschule für Ökonomie und Management (FOM) rangiert mit rd. 20.100 Studenten/innen auf Platz 5.

Innerhalb der Metropole Ruhr kann die Hochschule für Ökonomie und Management (FOM) in Essen im Vorjahresvergleich die höchsten Zuwächse an Studenten/innen (+3.933) verzeichnen. Auf Platz zwei folgt die Universität Duisburg/Essen mit einer Zunahme von rd. 2.200 Studierenden, gefolgt von der Uni Bochum mit +1.500 sowie der Uni Dortmund mit +1.100 Studenten/innen. Nur an der Fernuniversität Hagen geht die Zahl der Studierenden deutlich zurück. Hier sind rd. 9.000 Studenten/innen weniger eingeschrieben als im Vorjahr.

weitere Informationen

Statistikportal Ruhr

Im Statistikportal Ruhr stellt der RVR in Kooperation mit IT.NRW interaktive thematische Karten für die Metropole Ruhr zur Verfügung.

Flächenmonitoring

Informationen zum Flächeninformations- System ruhrFIS finden Sie direkt auf den Seiten des Referats Regionalentwicklung.

Über Regionalstatistik Ruhr

Das leistet die Regionalstatistik Ruhr beim Regionalverband Ruhr (RVR):