Newsletter Metropole Ruhr

Montag, 05. November 2018

Von der Straße ins Kino: Doku feiert Premiere

Foto: RVR/Oberhäuser

Poesie der Straße: Am 18. November feiert die Doku "Diese furchtbare Straße Teil 2, Der Verkehr ist immer" in Essen Premiere.

Täglich donnern hier tausende Autos über den Asphalt, Pendler stehen in kilometerlangen Staus, LKW-Fahrer machen Strecke – der Ruhrschnellweg ist die Lebensader der Region. Sie ist auch – wie Reporter Manni Breuckmann sagt – "wie ein Verwandter, den man sich nicht aussuchen kann". Rund ein Jahr lang waren die Filmemacher Matthias Grünewald und Michael Lang mit Kamera und Mikrofon zwischen Dortmund-Hauptfriedhof und Duisburg-Kaiserberg unterwegs und fingen Bilder und Kommentare über die B1 ein. Mit dem poetischen Dokumentarfilm "Diese furchtbare Straße Teil 2, Der Verkehr ist immer" setzen sie ihren ersten Kinofilm über den Ruhrschnellweg aus dem Jahr 1996 fort. Der war u.a. 2010 Exponat der Ausstellung "Urbanität gestalten. Stadtbaukultur in Essen und im Ruhrgebiet" im Museum Folkwang, Essen.

Zur Premiere des neuen Films feiert auch Teil eins Wiederaufführung in Essen und Wuppertal. Zudem ist der aktuelle Dokumentarfilm Teil des Blicke-Filmfestivals vom 21. bis 25. November im Endstation Kino in Bochum.


„Diese furchtbare Straße Teil 2, Der Verkehr ist immer“

Premiere und Wiederaufführung Teil 1

Sonntag, 18.November 2018, 15 Uhr

Kino Eulenspiegel, Steeler Straße 208-212, 45138 Essen

https://filmspiegel-essen.de

Eintritt: 5 Euro

Kontakt & Infos

Regionalverband Ruhr
Team Medien und Internet
Redaktion Newsletter Metropole Ruhr
Kerstin Röhrich
Martina Kötters
Kronprinzenstraße 35
45128 Essen
Telefon: +49 (0) 201 / 2069-363