Vivawest-Marathon absolviert noch drei Etappen bis zum Jubiläumslauf 2022

Er läuft und läuft und läuft…der Vivawest-Marathon, der erstmals im Jahr 2013 gestartet wurde, hat einen langen Atem: Zweieinhalb Monate vor der siebten Auflage am 19. Mai hat das Wohnungsunternehmen Vivawest, Hauptsponsor und Namensgeber des Laufevents, seinen Vertrag um drei weitere Jahre bis 2022 verlängert.

Veranstalter, Bürgermeister, Sponsoren und Aktive freuen sich auf die Vivawest-Marathonläufe 2019-2022. Foto: Vivawest-Marathon
Veranstalter, Bürgermeister, Sponsoren und Aktive freuen sich auf die Vivawest-Marathonläufe 2019-2022. Foto: Vivawest-Marathon

Marathon verbindet vier Ruhrgebietsstädte

Somit steht bereits jetzt fest, dass der noch junge Vivawest-Marathon im Jahr 2022 sein zehnjähriges Jubiläum feiern wird. Mit der Fortsetzung seines Engagements will der Wohnungsanbieter mit Unternehmenssitz in Gelsenkirchen ein starkes Bekenntnis zur Region ablegen und sicherstellen, dass tausende Sportlerinnen und Sportler auch künftig gemeinsam das Ruhrgebiet laufend erkunden und mit zehntausenden Zuschauern ein großes Lauffest feiern können. Darüber freuen sich auch die Oberbürgermeister und Bürgermeister der vier beteiligten Städte Gelsenkirchen, Essen, Bottrop und Gladbeck, durch welche die 42,195 Kilometer lange Marathonstrecke führt. Für Frank Baranowski, Thomas Kufen, Bernd Tischler und Ulrich Roland steht das in seiner städteübergreifenden Ausrichtung einzigartige Laufevent symbolisch auch für den Zusammenhalt im Ruhrgebiet.

Viele Meter des 7. Vivawest-Marathons führen an alten Zechentürmen und industriekulturellen Sehenswürdigkeiten vorbei. Foto: MMP/Sport Online
Viele Meter des Vivawest-Marathons führen an alten Zechentürmen und industriekulturellen Sehenswürdigkeiten vorbei. Foto: MMP/Sport Online

Auf den Spuren der Bergbaugeschichte

Im Vorjahr gingen über 9.500 Teilnehmer beim Vivawest-Marathon an den Start. Am 19. Mai werden die Läufer eine fast identische Strecke absolvieren. Lediglich an der Ende 2018 geschlossenen Steinkohlenzeche Prosper Haniel in Bottrop, wo sich die Wendemarke der Marathon-Distanz befindet, gibt es eine Änderung der Streckenführung. Start und Ziel sind wie gehabt in der Gelsenkirchener Innenstadt am "Musiktheater im Revier". Nach dem Startschuss geht es von dort aus wieder zum Essener Welterbe Zollverein, wo die Marathonis den prägnanten Doppelbock passieren. Dann laufen sie über den Nordsternweg, eine ehemalige Erzbahntrasse, zum Gelsenkirchener Nordsternpark, wo neben dem Förderturm die Herkules-Figur des Künstlers Markus Lüpertz thront. Weiter geht es über Gladbeck mit seinem früheren Zechenstandort Mathias Stinnes 3/4 nach Bottrop und von dort auf dem gleichen Weg zurück in die Gelsenkirchener City. Bis dahin sind die Marathon-Teilnehmer nicht nur an den vier ehemaligen Zechen, sondern auch an weiteren industriekulturellen Sehenswürdigkeiten und Zechensiedlungen vorbeigelaufen.

Der zweifache Vivawest-Marathonsieger Elias Sansar will am 19. Mai zum dritten Mal als Erster ins Ziel laufen. Foto: Vivawest-Marathon
Der zweifache Vivawest-Marathonsieger Elias Sansar will am 19. Mai zum dritten Mal als Erster ins Ziel laufen. Foto: Vivawest-Marathon

Rekordversuche und Seriensiege

Auf dem Laufprogramm stehen am 19. Mai neben der Volldistanz auch noch der Halbmarathon, der WAZ 10-Kilometer-Lauf, der Evonik-Schulmarathon sowie die Sparkassen-Staffel-Wettbewerbe. In einer Staffel mit insgesamt 21 Topläufern will das Ayyo Team Essen diesmal außerdem mit vereinten Kräften versuchen, den im Jahr 2015 von Arne Gabius im Alleingang aufgestellten deutschen Marathonrekord über 2:08:33 Stunden zu unterbieten. Viel vorgenommen hat sich auch Titelverteidiger Elias Sansar von der LG Lage-Detmold-Bad Salzuflen, der in diesem Jahr über 42,195 Kilometer seinen dritten Vivawest-Triumph in Folge anpeilt. Ebenfalls am Start ist über die Volldistanz Vorjahressiegerin Dioni Gorla vom ART Düsseldorf. Ehrgeizig zeigt sich auch der Veranstalter des Laufevents, der im siebten Anlauf die 10.000er-Marke bei den Teilnehmern übertreffen will und wieder auf rund 100.000 Zuschauer hofft, die die Aktiven an insgesamt sieben Fanpoints und entlang der Strecke anfeuern.

Nach oben

Kooperationspartner

Weitere Informationen

Auf die Plätze, fertig, los...

Hier geht's direkt zur Ausschreibung und Anmeldung:

Link

Für konditionsstarke Vielstarter:

Im Jahr 2019 werden zwei weitere Marathonläufe in der Sportmetropole Ruhr ausgetragen: Der 36. Rhein-Ruhr-Marathon am 2. Juni in Duisburg und der 57. innogy Marathon "Rund um den Baldeneysee" am 13. Oktober in Essen.