Literaturpreis Ruhr zeichnet Autoren- und Verlegerpersönlichkeiten aus

Der Regionalverband Ruhr (RVR) vergibt seit 1986 den Literaturpreis Ruhr. Er ist die wichtigste ideelle wie materielle Auszeichnung für Autoren, Kritiker und Verleger, die im Ruhrgebiet leben, sowie für Schriftsteller von außerhalb, die über die Region schreiben. Der Hauptpreis ist mit 10.000 Euro dotiert. 

Die Preisträger*innen 2018 des Literaturpreises Ruhr stehen fest

Der Hauptpreis geht an die Schriftstellerin Elke Heinemann, die für ihr Gesamtwerk ausgezeichnet wird.

Ingrid Kaltenegger und Oliver Driesen erhalten die Förderpreise für ihre Texte zum Wettbewerbsthema "Schmeckt's?".

Regionalverband Ruhr und Literaturbüro Ruhr haben die Preise am Freitagabend, 7. Dezember, bei einer Preisgala im Dampfgebläsehaus der Jahrhunderthalle in Bochum verliehen.

Erstmalig hat das Literaturbüro Ruhr mit Unterstützung des Literaturnetzwerks literaturgebiet.ruhr eine Lesereise für den Hauptpreis organisiert. Elke Heinemann wird im Sommer 2019 aus ihren Werken lesen: am 12. Juni in der Buchhandlung Proust in Essen, am 13. Juni im Literaturhaus Dortmund und am 14. Juni im Literaturhaus Oberhausen.

Mehr Infos zu den Preisträger*innen in unserer Pressemitteilung.

v.l.n.r.: Oliver Driesen und Ingrid Kaltenegger (Förderpreisträger), Dietmar Dieckmann (Kulturdezernent Stadt Bochum), Hauptpreisträgerin Elke Heinemann, Ulli Langenbrinck, Monika Simshäuser, Hanns Krauss
  • Volker W. Degener, freier Schriftsteller, Herne
  • Jens Dirksen, Redakteur bei der WAZ Essen, Rheinberg
  • Dr. Hannes Krauss, Universität Duisburg-Essen, Fachbereich Geisteswissenschaften
  • Ulli Langenbrinck, Autorin und Lektorin, Mülheim an der Ruhr
  • Christiane Moos, Kulturausschuss Regionalverband Ruhr (RVR), Essen
  • Prof. Dr. Alexandra Pontzen, Universität Duisburg-Essen, Fachbereich Germanistik/Neuere deutsche Literaturwissenschaft

Mit dem Hauptpreis wird eine Persönlichkeit für ihr literarisches, literaturkritisches, literaturwissenschaftliches oder verlegerisches Werk ausgezeichnet. Einrichtungen wie Verlage, Buchhandlungen, Bibliotheken, Universitäten, Kulturbehörden, Schriftstellerverbände, Literaturbüros und andere sowie Einzelpersonen können die Kandidatinnen und Kandidaten vorschlagen. Eigenbewerbungen sind nicht möglich. Eine unabhängige Jury entscheidet über die Preisträgerin oder den Preisträger.

Die Liste der bisherigen Preisträger des Literaturpreises Ruhr reicht von Max von der Grün bis Michael Klaus, von Liselotte Rauner und Ralf Rothmann zu Brigitte Kronauer, von Frank Goosen und Marion Poschmann zu Norbert Wehr, Fritz Eckenga und Harald Hartung. Der Roman-Autor Sascha Reh ("Falscher Frühling", "Gibraltar" und "Gegen die Zeit") gehört seit 2015 zu den Preisträgern.

Neben dem Hauptpreis werden jedes Jahr zwei mit jeweils 2.555 Euro dotierte Förderpreise für den literarischen Nachwuchs werden ausgeschrieben. Zu einem vorgegebenen Thema können die Bewerber bislang unveröffentlichte Texte von maximal zehn Normseiten Länge einreichen.

Kontakt & Infos

Regionalverband Ruhr
Referat Kultur & Sport
Maria Baumeister
Kronprinzenstraße 35
45128 Essen
Telefon: +49 (0) 201 / 2069-504
Telefax: +49 (0) 201 / 2069-500

Kontakt & Infos

Literaturbüro Ruhr
Friedrich-Ebert-Straße 8
45964 Gladbeck
Telefon: +49 (0) 2043 / 99-2168
Telefax: +49 (0) 2043 / 99-1413

Der Regionalverband Ruhr (RVR) vergibt den Literaturpreis Ruhr jährlich und wird dabei organisatorisch und konzeptionell vom Literaturbüro Ruhr unterstützt.

Noch mehr Literatur
im Ruhrgebiet

Mit dem Buch an den Badesee - aber wenn's draußen kühl ist, blättert man lieber drinnen im Warmen die Blätter eines Buches um. Die Metropole Ruhr hat dann zahlreiche Veranstaltungen – Festivals, Lesungen, Literaturveranstaltungen - rund um das Thema Bücher zu bieten.