Nachrichten aus der Wirtschaft

Arbeitslosigkeit im Ruhrgebiet ist saisonbedingt leicht gestiegen

Donnerstag, 31. Januar 2019

Düsseldorf/Metropole Ruhr (idr). Im Januar waren in der Metropole Ruhr (ohne Kreis Wesel) 227.288 Menschen arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum Vormonat ist dies ein Plus von 5,2 Prozent. Der Anstieg der Arbeitslosigkeit ist allerdings saisontypisch und spiegelt sich auch den Zahlen für das gesamte Bundesland wieder: NRW-weit verzeichnet die Bundesagentur für Arbeit im Januar 648.161 Arbeitslose (+ 33.408 im Vergleich zum Vormonat). Sie führt u.a. das ausgelaufene Weihnachtsgeschäft, den Kündigungstermin zum Jahresende, das Ende der zweieinhalb- und dreieinhalbjährigen Ausbildungen sowie witterungsbedingte Einschränkungen in den Außenberufen als Gründe an.

Im Vergleich zum Vorjahr sind im Ruhrgebiet nun weniger Menschen arbeitslos: Die Arbeitslosenquote sank innerhalb um 0,7 Punkte auf jetzt 9,4 Prozent. Landesweit liegt sie mit 6,7 Prozent ebenfalls um 0,6 Punkte unter der des Vorjahres.

Infos unter www.arbeitsagentur.de

Pressekontakt: Regionaldirektion Nordrhein-Westfalen der Bundesagentur für Arbeit, Presse und Marketing, Christoph Löhr, Telefon: 0211/4306-554, mobil: 0151/54412572, E-Mail: Nordrhein-Westfalen.PresseMarketing@arbeitsagentur.de



Josef-Gockeln-Straße 7

40474 Düsseldorf

Informationsdienst Ruhr

Der idr ist ein ta­ges­ak­tu­el­ler Nach­rich­ten­dienst, der über in­no­va­ti­ve und in­ter­es­san­te, ku­rio­se und span­nen­de Neu­ig­kei­ten aus dem Ruhr­ge­biet be­rich­tet. Her­aus­ge­ber ist der Re­gio­nal­ver­band Ruhr (RVR).