Nachrichten aus der Wirtschaft

Evonik kann operativen Gewinn steigern

Dienstag, 06. März 2018

Essen (idr). Der Essener Chemiekonzern Evonik hat im vergangenen Jahr seine Ergebnisprognose voll erreicht. Mit einem bereinigten EBITDA, dem operativen Gewinn, von 2,36 Milliarden Euro (2016: 2,165 Milliarden Euro) lag das Ergebnis am oberen Rand der prognostizierten Bandbreite. Vorstand und Aufsichtsrat wollen der Hauptversammlung am 23. Mai eine Dividende von 1,15 Euro je Aktie vorschlagen. Für 2018 erwartet der Konzern eine Steigerung des operativen Ergebnisses zwischen 2,4 und 2,6 Milliarden Euro.

Wie im Herbst angekündigt, will Evonik die Kosten in Verwaltung und Vertrieb bis Ende 2020 dauerhaft um 200 Millionen Euro reduzieren. In diesem Jahr werden davon 50 Millionen Euro ergebniswirksam. Betriebsbedingte Kündigungen schließt Evonik für Beschäftigte in Deutschland weiter aus, eine entsprechende Vereinbarung mit dem Betriebsrat wurde bis Ende 2021 verlängert.

Infos: www.evonik.de

Pressekontakt: Evonik, Matthias Ruch, Telefon: 0201/177-3315, E-Mail: presse@evonik.com

Informationsdienst Ruhr

Der idr ist ein ta­ges­ak­tu­el­ler Nach­rich­ten­dienst, der über in­no­va­ti­ve und in­ter­es­san­te, ku­rio­se und span­nen­de Neu­ig­kei­ten aus dem Ruhr­ge­biet be­rich­tet. Her­aus­ge­ber ist der Re­gio­nal­ver­band Ruhr (RVR).