Nachrichten aus der Wirtschaft

Neugründung: NiederrheinBahn GmbH kann jetzt Kamp-Linfort an den Bahnverkehr anschließen

Dienstag, 29. Januar 2019

Kamp-Lintfort (idr). Der Rat der Stadt Kamp-Lintfort hatte Ende 2018 der Gesellschaftsgründung grünes Licht erteilt - nun haben die Stadt und die R.A.T.H. Gruppe aus Düren ihre weitere Zusammenarbeit besiegelt. Heute (29. Januar) wurde der Vertrag zur Gründung der NiederrheinBahn GmbH unterzeichnet. Die Stadt Kamp-Lintfort wird Minderheitsgesellschafter, die mehrheitlichen Gesellschaftsanteile hält R.A.T.H.

Die Gesellschaft soll als Eisenbahninfrastrukturunternehmen die Gleistrasse von Kamp-Lintfort bis zum Bahnhof Rheinkamp (Moers) sanieren und so die Voraussetzungen für einen Bahnanschluss schaffen. Später wird sie die Trasse auch bewirtschaften. 2021 rollen die Züge, so der Plan. Die Stadt hofft aber, zur Landesgartenschau 2020 schon einen Vorlaufverkehr anbieten zu können.

Ist alles fertig, soll die Linie RB44 im Stundentakt von Bottrop über Oberhausen, Duisburg und Moers bis Kamp-Lintfort fahren.

Weitere Infos unter www.kamp-lintfort.de

Pressekontakt: Stadt Kamp-Lintfort, Amt für Wirtschaftsförderung / Stadtmarketing / ÖffentlichkeitsarbeitPlanungsamt, jan Bergmann, Telefon: 02842/912-300, E-Mail: jan.bergmann@kamp-lintfort.de

Informationsdienst Ruhr

Der idr ist ein ta­ges­ak­tu­el­ler Nach­rich­ten­dienst, der über in­no­va­ti­ve und in­ter­es­san­te, ku­rio­se und span­nen­de Neu­ig­kei­ten aus dem Ruhr­ge­biet be­rich­tet. Her­aus­ge­ber ist der Re­gio­nal­ver­band Ruhr (RVR).