Nachrichten aus der Wirtschaft

RWI korrigiert Wirtschaftsprognose nach unten

Montag, 11. März 2019

Essen (idr). Die deutsche Konjunktur verliert an Stärke. Das RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung senkt seine Prognose für das deutsche Wirtschaftswachstum für dieses Jahr auf 0,9 Prozent. Im Dezember waren die Essener Experten noch von 1,4 Prozent ausgegangen. Für 2020 prognostizieren sie wegen der höheren Zahl von Arbeitstagen ein Wachstum von 1,5 Prozent (zuvor: 1,6 Prozent). Anzeichen für eine Rezession gebe es nicht.

Die Arbeitslosenquote dürfte weiter auf 4,8 Prozent in diesem und 4,6 Prozent im kommenden Jahr zurückgehen, so das RWI. Die Inflationsrate sehen die Wissenschaftler bei moderaten 1,4 Prozent in diesem und 1,6 Prozent im kommenden Jahr. Die öffentlichen Haushalte werden 2019 und 2020 voraussichtlich Überschüsse von gut 36 bzw. knapp 30 Milliarden Euro erzielen.

Infos: www.rwi-essen.de

Pressekontakt: RWI, Dr. Torsten Schmidt, Telefon: 0201/8149-287; Pressestelle, Sabine Weiler, Telefon: -213, E-Mail: sabine.weiler@rwi-essen.de

Informationsdienst Ruhr

Der idr ist ein ta­ges­ak­tu­el­ler Nach­rich­ten­dienst, der über in­no­va­ti­ve und in­ter­es­san­te, ku­rio­se und span­nen­de Neu­ig­kei­ten aus dem Ruhr­ge­biet be­rich­tet. Her­aus­ge­ber ist der Re­gio­nal­ver­band Ruhr (RVR).